Tödlicher Schuss Drei Polizisten wegen Totschlags und Strafvereitelung angeklagt


Knapp eineinhalb Jahre nach dem tödlichen Schuss auf einen mutmaßlichen Straftäter in Brandenburg beginnt am Landgericht Neuruppin der Prozess gegen einen Berliner Polizisten.

16 Monate nach dem tödlichen Schuss eines Berliner Polizisten auf einen Kleinkriminellen in Brandenburg hat am Dienstag der Prozess begonnen. Vor dem Landgericht Neuruppin müssen sich drei Polizisten verantworten. Dem Hauptangeklagte wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Er soll den 26-jährigen Autodieb und Einbrecher bei einem Festnahmeversuch am Silvesterabend 2008 in Schönfließ nördlich von Berlin erschossen haben. Die beiden anderen Polizisten sind wegen versuchter Strafvereitelung im Amt angeklagt. Sie sollen ihren Kollegen mit falschen Angaben geschützt haben. Am ersten Prozesstag sollte ein Zeuge vor Gericht aussagen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker