HOME

Tödliches Familiendrama: Sohn unter dringendem Tatverdacht

Er hatte die Polizei alarmiert, doch der 18-Jährige geriet rasch selbst unter Verdacht: Nach dem blutigen Familiendrama von Eislingen mit vier Toten ist der Sohn der Familie zusammen mit einem mutmaßlichen Komplizen verhaftet worden. Der Jugendliche leugnet die Tat.

Nach einem Vierfachmord in der baden- württembergischen Stadt Eislingen sind der 18-jährige Sohn der getöteten Familie und sein 19 Jahre alter Freund verhaftet worden. Sie stehen unter dringendem Tatverdacht, sagte ein Sprecher der Göppinger Polizei. Ein Richter am Landgericht Ulm erließ Haftbefehl gegen die beiden jungen Männer wegen vierfachen Mordes. Tathergang und Motiv sind weiter unklar. Auch fehlt die kleinkalibrige Waffe, mit der die vier Opfer erschossen wurden. Die Obduktion der vier Leichen ist noch nicht abgeschlossen.

Der 18-Jährige war Mitglied im örtlichen Schützenverein, auf ihn war aber keine Waffe zugelassen. Sein 19 Jahre alter Freund war früher Mitglied in der Schützengilde. In der elterlichen Wohnung fand die Polizei lediglich ein Luftgewehr. Laut dem ersten Obduktionsbericht wiesen die Leichen eine "Vielzahl von Einschüssen" auf, sagte der Polizeisprecher.

Der 18-jährige Sohn hatte am Karfreitagmorgen der Polizei gemeldet, dass er seine Eltern und seine zwei erwachsenen Schwestern erschossen in der Wohnung der Familie gefunden habe. Er hatte angegeben, in der Nacht zum Freitag bei einem Freund übernachtet zu haben.

Sohn geriet rasch in Verdacht

Am Samstag verdichteten sich jedoch schnell Hinweise, dass der 18-Jährige zusammen mit einem Komplizen die Tat begangen haben könnte - handfeste Beweise gibt es allerdings nicht. Hintergrund des grausigen Verdachts waren die Vernehmungen und fehlende Einbruchsspuren an der Tür des Hauses. "Außerdem ist nichts gestohlen worden", sagte der Polizeisprecher. Bei der Vernehmung sei der 18- Jährige "insgesamt sehr schweigsam und zurückhaltend" gewesen. Er bestreitet die Tat. Auch sein ein Jahre älterer Freund leugnet, mit den Morden etwas zu tun zu haben.

Die Opfer, ein 57-jähriger Heilpraktiker, die 55-jährige Mutter und die beiden großen Schwestern, 22 und 24 Jahre alt, lagen tot in mehreren Zimmern der Maisonette-Wohnung des Mehrfamilienhauses, das der Familie gehörte.

Nach dem Vierfachmord herrschte in dem 20.000-Einwohner-Ort östlich von Stuttgart Entsetzen. "Unfassbar ist das", sagte eine Anwohnerin. Die Familie sei sehr im Ort verwurzelt gewesen, "seit vielen Jahren engagiert im Kirchenchor."

DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.