HOME

Tödliches Flucht-Ende: Messerstecher auf A4 von Auto überfahren

Dramatischer Zwischenfall auf der A4: Ein Mann, der zuvor in Aachen und auf einem Rastplatz drei Menschen mit einem Messer verletzt hat, stirbt bei dem Versuch, die Autobahn zu überqueren.

Die Autobahn 4 zwischen Weisweiler und Düren. Im Vordergrund ein demolierter Mercedes, der offenbar den Täter erfasste.

Die Autobahn 4 zwischen Weisweiler und Düren. Im Vordergrund ein demolierter Mercedes, der offenbar den Täter erfasste.

Bei einer rätselhaften Flucht aus den Niederlanden über Aachen hat ein Mann drei Menschen verletzt und ist auf der Autobahn 4 zwischen Weisweiler und Düren überfahren und getötet worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Aachen mit. Das Motiv für die Taten und die Identität des Messerstechers sind noch unklar.

Der Mann hatte den Angaben zufolge gegen 1 Uhr am Montag im niederländischen Heerlen ein Taxi bestiegen und sich nach Aachen fahren lassen. Als der Taxifahrer dort den Fahrpreis verlangte, habe der Fahrgast mit dem Messer auf ihn eingestochen und ihn schwer verletzt. Anschließend habe der Messerstecher einen zufällig vorbeikommenden Mann aufgefordert, ihm Geld zu geben. Als dieser sich weigerte, habe der Täter erneut mit dem Messer zugestoßen und auch sein zweites Opfer schwer verletzt.

Laut Staatsanwaltschaft nahm sich der Messerstecher im Anschluss erneut ein Taxi und gab als Fahrtziel Köln an. Während der Fahrt auf der Autobahn 4 forderte er demnach den Taxifahrer auf, am Rastplatz Rurscholle bei Düren einen kurzen Stopp einzulegen.

Als der Täter das Taxi verlassen hatte, habe der über den Taxifunk gewarnte Fahrer Gas gegeben und sich so in Sicherheit bringen können. Der Messerstecher habe daraufhin auf dem Parkplatz sein drittes Opfer angegriffen - einen Lkw-Fahrer, dem er lebensgefährliche Stichverletzungen beigebracht habe. Anschließend sei der Täter auf die Autobahn gelaufen, auf der er von einem Pkw erfasst und dabei tödlich verletzt worden sei.

mad/DPA/AFP / DPA