HOME

Tote Babys in Kühltruhe: Angeklagte Mutter voll schuldfähig

Im Prozess um drei Babyleichen hat ein Gutachter der Mutter Schuldfähigkeit bescheinigt. Ihr Verteidiger zweifelte die Glaubwürdigkeit des Gutachters an. Die 44-Jährige soll drei Kinder nach der Geburt getötet und in einer Kühltruhe versteckt haben.

Die Mutter der drei im Sauerland in einer Tiefkühltruhe entdeckten Babyleichen ist laut einem Sachverständigen voll schuldfähig. Dem Gutachten zufolge ist kein klassisches psychiatrisches Krankheitsbild zu erkennen. Auch nach dem Tod ihrer heimlich geborenen Kinder habe die 44-Jährige ihr Leben weiter voll im Griff gehabt, erklärte der Sachverständige am Montag vor dem Landgericht Siegen.

Die Hausfrau aus dem sauerländischen Wenden-Möllmicke, die noch drei erwachsene Kinder hat, soll die lebend geborenen Babys unmittelbar nach der Geburt getötet und die Leichen jahrelang in einer Kühltruhe im Keller versteckt haben. Sie habe ihr Leben jedes Mal normal weiter geführt und die übrigen Kinder weiter versorgt. Auch die Spuren der Geburten habe die Angeklagte immer vollständig beseitigt. Das alles spreche nicht für eine verminderte Steuerungsfähigkeit, sagte der Gutachter.

Befangenheitsantrag gegen Gutachter

Die Verteidigung zweifelte die Glaubwürdigkeit des Gutachtens dagegen an. Es sei durchzogen von Vorurteilen, zudem sei ihre Mandantin unter Druck gesetzt worden, erklärten die Anwälte der 44-Jährigen. Sie stellten daher einen Befangenheitsantrag gegen den Gutachter. Die Kammer will am Mittwoch über den Antrag entscheiden. Bei einer Ablehnung könnten zwei Wochen nach Beginn des Verfahrens bereits die Plädoyers folgen.

Die unter starken Alkoholproblemen leidende Hausfrau hatte zum Prozessauftakt zugegeben, ihre 1986, 1988 und 2003 geborenen Mädchen heimlich im Badezimmer entbunden und sie nach deren Tod in der Tiefkühltruhe verstaut zu haben. Eine Tötungsabsicht bestritt sie jedoch. Zur Geburt von zwei Babys erklärte sie, unter dem Einfluss von Beruhigungstabletten gestanden zu haben beziehungsweise betrunken gewesen zu sein.

Entdeckt worden waren die Leichen der Säuglinge vom jüngsten Sohn, der sich in Abwesenheit seiner Eltern auf der Suche nach einer Tiefkühlpizza gemacht hatte. Die Familie erstattete Selbstanzeige.

AP / AP
Themen in diesem Artikel