HOME

Trickbetrug: Klauen im Dienste der Polizei

Wenn auf einer Polizeiveranstaltung die Geldbörse des Innenministers verschwindet, ist die Aufregung groß. Sollte der Täter einer der Beamten sein? Gut möglich - wenn der hessische Polizeizauberer anwesend ist.

Nur nicht zögern, das Opfer schnell noch einmal am anderen Arm berühren - und schon ist die Armbanduhr ab. Der Polizeibeamte Uwe Mettlach hat flinke Finger, die jedem Taschendieb auf belebten Marktplätzen zur Ehre gereichen würden. Auch auf das im Frankfurter Bahnhofsviertel beliebte Hütchenspiel versteht sich der Wiesbadener Oberkommissar bestens. Der 42-Jährige lässt einen kleinen roten Ball so nach Belieben verschwinden, dass der unbedarfte Betrachter nur noch ratlos auf die drei Nussschalen starrt.

Den Innenminister beklaut

"Mit meinen Infos könnte jeder Trickbetrug verhindert werden", sagt Mettlach und macht klar, dass er seine magischen Fähigkeiten ausschließlich in den Dienst der polizeilichen Aufklärung stellt. Zwei bis drei Mal steht er im Monat in Uniform auf der Bühne und verblüfft die Zuschauer mit seinen Tricks. Mettlach hat schon den Innenminister beklaut und ganze Riegen von Polizeipräsidenten mit seinen Zauberkulis zur Verzweiflung gebracht.

Gelernt hat Mettlach sein Zauberhandwerk in Wien, bei den Bühnen-Taschendieben Fred und Olli Silvester in einem einwöchigen Intensiv-Kurs. Es sei viel um die Prinzipien der Wahrnehmung gegangen, um Ablenkung und das eingeschränkte Gesichtsfeld der Opfer, aber vor allem um die Souveränität. "Man muss nur eine Sekunde zögern, schon klappt das nicht", beschreibt Mettlach die Situation aus Sicht des Taschendiebs. Intuitiv handeln und die Fähigkeit, auf jede Wahrnehmung seines Opfers natürlich zu reagieren, gehöre zur hohen Kunst des "Close-up-Zauberns", für das er sich auch im magischen Zirkel Tipps geholt habe.

"Ich mach den Aufreißer"

Als Mitglied des Zirkels verrät der verheiratete Vater einer Tochter seine Tricks nie, "schon um keinen auf dumme Gedanken zu bringen". Gerade beim Hütchenspiel haben schon etliche Menschen große Summen aufs Spiel gesetzt und natürlich verloren, denn die Chance auf einen Gewinn ist bei der Geschicklichkeit der Gaukler gleich Null. Deswegen passt das schnelle Spiel mit den drei Schalen so hervorragend zu Präventionsveranstaltungen der Polizei. "Ich mach den Aufreißer, danach gibt’s die Infos."

Mettlach beschäftigt sich aber nicht hauptberuflich mit der Zauberei, das könnte sich selbst die gut ausgestattete hessische Polizei nicht erlauben. Der 42-Jährige gibt an der Wiesbadener Polizeischule Rhetorik-Seminare und unterweist seine Kollegen im Gedächtnistraining, das sich der gelernte Elektriker selbst angeeignet hatte, um das Fachhochschulstudium zu packen.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel