VG-Wort Pixel

Trierweiler vs. Bruni-Sarkozy Das Damen-Duell


Wer zieht an der Seite des nächsten Präsidenten Frankreichs in den Elysée-Palast ein? Carla Sarkozy, die Männer mit Atombomben liebt? Oder Valérie Trierweiler, die nicht auf Staatskosten leben will?
Eine Gegenüberstellung von Niels Kruse

ABSTAMMUNG


Carla Sarkozy

Entstammt aus der italienischen Großindustriellenfamilie Bruni-Tedeschi. Um Geld musste sie sich nie Sorgen machen - hat vielleicht auch deshalb ein Faible für Einfluss und noch mehr Geld.
Valérie Trierweiler

Entstammt aus einfachen Verhältnissen: Der Vater starb früh, die Mutter arbeitete als Kassiererin in einer Eislaufhalle, sie hatten insgesamt sechs Kinder. Vielleicht hat Valérie Trierweiler auch deshalb ein Faible für Geld und Einfluss.

JOB


Carla Sarkozy

Kunststudentin, Model (Jahresgehalt bis zu 7,5 Millionen Euro), Chansonniere (drei Nummer-eins-Alben), Liebhaberin diverser Promis (Mick Jagger, Eric Clapton), Mutter, jetzt Erste Dame Frankreichs und wieder Mutter. Beruflich wurde alles zu Gold, was Frau Sarkozy angefasst hat. Sollte sie also (wonach es gerade aussieht) demnächst wieder aus dem Elysée-Palast ausziehen müssen, wäre das kein Grund zur Gram: Mit ihren 44 Jahren hätte sie immer noch genug Zeit für eine weitere Karriere - vielleicht Nachfolgerin ihres Mannes zu werden.
Valérie Trierweiler

Politikstudentin, Reporterin bei "Paris Match" und TV-Moderatorin. Als scharfzüngige Interviewerin bekannt. Wegen ihrer Nähe zum Präsidentschaftskandidaten François Hollande darf sie nun nicht mehr an den Redaktionssitzungen von "Paris Match" teilnehmen und hat beim Sender Direct 8 eine Kultursendung übernommen. Wird demnächst wohl la Première Dame Frankreichs werden. Falls nicht: Macht sie einfach in ihrem alten Job weiter.

STEUERZAHLERBELASTUNG


Carla Sarkozy

Braucht sich um Geld keine Sorgen zu machen. Hat aber ihre Vorliebe für Urlaube auf Jachten befreundeter Unternehmer und sündhaftteurer Designerklamotten trotzdem aufgegeben. Die öffentlichen Kassen Frankreichs sind ja derzeit nicht so prall gefüllt.
Valérie Trierweiler

Hat dazu jüngst eine klare Meinung geäußert: "Eines ist klar: Ich will nicht auf Kosten des Staates leben."

MACHTVERLIEBTHEIT


Carla Sarkozy

Ist nach eigener Auskunft fasziniert davon, einen Mann zu haben, "der Atombomben zünden kann". Muss man mehr sagen?
Valérie Trierweiler

Hat schon beruflich viel mit mächtigen Menschen zu tun. Und doch ist sie erst mit Anfang 40 dem Charme der Macht erlegen. Wobei - ihr Freund François Hollande war 2006, als sie zusammen kamen, "nur" Vorsitzender der Sozialisten. Die Präsidentschafts-
kandidatur 2007 übernahm seine damalige Lebensgefährtin Ségolène Royal. Hat demnächst wohl einen Mann, der Atombomben zünden kann.

AUFTRETEN


Carla Sarkozy

Früher: Elegant, selbstbewusst, glamourös. Heute: Elegant, selbstbewusst, nur im praktischen Muttilook. Wirkt eben volksnäher als Kleider von Dior oder High Heels. Leider ist da nur diese Sache mit ihrem mittlerweile befremdlich wirkendem Antlitz. Einmal zuviel gebotoxt oder Folge ihrer Schwangerschaft? Diese Frage beschäftigt das Land mindestens genauso stark wie die politische Zukunft ihres Gatten.
Valérie Trierweiler

Früher: Elegant, selbstbewusst, vornehm. Heute: Elegant, selbstbewusst, vornehm. Sie begleitet ihren Lebensgefährten durch den Wahlkampf, will aber nicht als seine "Sonderberaterin" gelten. Sie sei "schockiert" gewesen, als ihre eigene Zeitschrift "Paris Match" sie auf den Titel nahm und darunterschrieb: "Der charmante Trumpf von François Hollande".

SPITZNAME


Carla Sarkozy

"Tigerin" (wegen ihrer zahlreichen Affären).
Valérie Trierweiler

"Rottweiler" (So nannte sie jüngst ein Abgeordneter von Sarkozys Partei UMP und schob den Hinweis hinterher: "Und das ist kein Kompliment für den Hund".

LUXUSSTREBEN


Carla Sarkozy

Ein Mädchen aus sehr gutem Hause macht Karriere als Model, verdient noch mehr Geld und heiratet einen der mächtigsten Männer der Welt. Mehr Luxus geht nicht, doch manchmal ist weniger mehr: Seit einigen Monaten macht sie auf Durchschnittsbürgerin. Vermutlich, um ihren Mann im Wahlkampf in ein besseres Licht zu rücken.
Valérie Trierweiler

Eine echte Französin braucht kein Bling Bling sondern hat einfach Stil. Der zumindest wird ihr gemeinhin attestiert. Ihr persönlicher Luxus scheint eher der renommierte Job als Politikreporterin beim Sender Direct 8 zu sein, den sie nun aufgeben musste. "Es war wirklich hart, darauf zu verzichten."

HOSENFAKTOR


Carla Sarkozy

Zu Hause im Elysée-Palast hat die Première Dame die Hosen an: Sie spülte den aktionistischen Hardliner Präsidenten weich. Den perfekten Abend beschreibt sie so: "Mein Mann kommt früh heim, ich serviere ein bisschen Musik, eine DVD, ein Bier und eine Zigarette." Die Frau weiß, wie man Machos zähmt.
Valérie Trierweiler

Noch eine Frau mit Hosen an. Hat dem teigigen und zersauselten François Hollande (Spitzname "Pudding") eine Diät verpasst, eine neue Brille und gutsitzende Anzüge. Ansonsten betet sie weiterhin ihr Mantra herunter: "Ich muss meinen Lebensunterhalt verdienen und meine drei Kinder finanzieren."

LIEBESTOLLHEIT



Carla Sarkozy

Ist die Nachfolgerin von Cécilia Sarkozy, Mutter von Nicolas jüngstem Sohn Louis. Obwohl die Ehe schon am Zerbrechen war, warf sie sich 2007 noch in den Wahlkampf für ihren Noch-Mann. Der revanchierte sich, im dem er sich von ihr trennte und öffentlich mit Carla poussierte. Das kam nicht bei allen Franzosen gut an. Seitdem dimmen sie ihr Pärchenglück soweit herunter, dass Herr Präsident während der Geburt des gemeinsamen Kindes bei Angela Merkel weilte.
Valérie Trierweiler

Ist die Nachfolgerin von Ségolène Royal, der sozialistischen Präsidentschaftskandidatin 2007. Hollande trennte sich von ihr nach 29 Jahren und vier Kindern. Oder sie von ihm. Madame Trierweiler wiederum ließ ihren Gatten nach mehr als zehn Jahren und drei Kindern sitzen. Merke: Auch emanzipierte, erfolgreiche Frauen sind vor der Amour fou nicht gefeit.

FAZIT


Carla Sarkozy

Hat sich ihren Traum erfüllt und sich einen Mann geangelt, der die Atombombe zünden kann. Nun sitzt sie im prächtigen Präsidentenpalast, muss auf treusorgende Gattin machen und wegen des Babys aufs Showbiz verzichten. Unwahrscheinlich, dass sie im Fall einer Wahlniederlage ihres Mannes mit fliegenden Fahnen zu François Hollande herüber wechselt. Aber es gibt ja immer mehr Staatsmänner, die einen Schlüssel für die Bombe haben.
Valérie Trierweiler

Es war nicht gerade ihr Traum, den geliebten Job als Politikjournalistin an den Nagel hängen zu müssen, nur weil ihr Kerl unbedingt Präsident werden will. Auch schätzt sie die Öffentlichkeit nicht, die mit seiner mutmaßlich neuen Aufgabe einhergeht. Aber wenn sie in einigen Jahren den Elysée-Palast wieder verlassen muss, hat sie Kontakte, um die sie jeder Reporter beneiden wird.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker