HOME

Tschechien: Vertauschte Babys kehren Heim

Happy End für die vertauschten Kinder: Beinahe ihr gesamtes erstes Lebensjahr verbrachten zwei Babys aus Mähren bei falschen Eltern. Erst nach zehn Monaten fiel die Verwechslung auf und zerstörte fast ein junges Familienglück. Doch nun erfolgte der Rücktausch.

Vier Tage vor ihrem ersten Geburtstag sind die zwei in einer tschechischen Klinik vertauschten Babys nun wieder in Obhut ihrer leiblichen Eltern. Der ursprünglich für Neujahr geplante Rücktausch der Mädchen sei auf psychologischen Rat vorgezogen worden, berichtete die Tageszeitung "Lidove Noviny". "Wir versuchen jetzt, diesen Alptraum definitiv zu beenden", sagte einer der Väter.

Verwechslung nach zehn Monaten bemerkt

Die beiden Elternpaare hatten die Verwechslung erst Anfang Oktober per Gentest aufklären können. Die Kinder sind am gleichen Tag im selben Krankenhaus geboren worden. Die Eltern, die sich bis dahin weder kannten, noch im selben Dorf wohnten, bekamen von der Verwechslung nichts mit.

Einer der vermeintlichen Väter, Libor Broz, ließ einen Gentest machen, nachdem Haarfarbe und Gewicht seiner Tochter Veronika ernsthafte Zweifel über die Verwandtschaft hatten aufkommen lassen. Als er seine Frau, Jaroslava Trojanova, mit den Ergebnissen konfrontierte, wäre ihre Beziehung fast zerbrochen. Erst nachdem sich Jaroslava Trojanova ebenfalls einem Gentest unterzog hatte, flog die Verwechslung auf. Anschließend wurde die zweite Familie gesucht, deren Kind Libor und Jaroslava aufgezogen hatten: Das Ehepaar Cermak, deren vermeintliche Tochter Veronika das eigentliche Kind von Libor und Jaroslava ist.

Im Dezember 2006 waren die Kinder im Krankenhaus von Trebic in Mähren offenbar durch das Pflegepersonal verwechselt worden. Die tschechische Polizei schloss nach Ermittlungen einen vorsätzlichen Straftatbestand mittlerweile aus. Über mögliche zivilrechtliche Entschädigungsfragen ist noch nicht entschieden.

DPA/sh / DPA
Themen in diesem Artikel