Türkei Deutsche mit fünf Kilo Kokain verhaftet


Am Flughafen von Antalya ist eine Deutsche wegen Drogenschmuggels verhaftet worden. Die 19-Jährige hatte fünf Kilo Heroin in ihrem Koffer. Die Fahnder stießen in ihrem Hotelzimmer jedoch auf einen noch größeren Fund.

Mit fünf Kilogramm Heroin in ihrem Koffer ist eine 19-jährige Deutsche am Flughafen der türkischen Touristenstadt Antalya festgenommen worden. Rauschgiftfahnder entdeckten das Heroin in einem Geheimfach ihres Koffers. Weitere 15 Kilogramm fanden sie in drei Koffern versteckt im Hotelzimmer der Frau, wie türkische Medien berichteten. Zusammen mit der im dritten Monat schwangeren Frau aus Nordrhein-Westfalen wurden zwei Türken festgenommen, mit denen sie am Flughafen vorgefahren war. Die Männer im Alter von 34 und 47 Jahren sollen die Deutsche als Drogenkurier benutzt haben.

Man habe sie gebeten, den Koffer mit nach Deutschland zu nehmen, erklärte die 19-Jährige. Dass Heroin darin sei, habe sie nicht gewusst, beteuerte die junge Frau laut türkischen Zeitungsberichten. Was die junge Frau ganz sicher nicht wusste: Die Fahnder hatten sie bereits im Visier, nachdem sie wenige Tage zuvor aus Deutschland angekommen und ein Zimmer in einem Fünf-Sterne-Hotel bezogen hatte. Die verdeckten Ermittler waren ihr ständig auf den Fersen, auch als Zimmerkellner und Hauspersonal getarnt, wie die Zeitung "Hürriyet" berichtete. So blieben ihre Kontakte nicht unbemerkt.

Über 3500 Euro als Lohn

Derselbe Mann, der sie vom Flughafen abgeholt hatte, brachte sie auch wieder dorthin. Als Auftraggeber gilt der 34-jährige Türke, mit dem sich die Deutsche im Hotel traf. Er soll den Berichten zufolge wegen Drogenkriminalität mehrfach vorbestraft sein. Für ihre Kurierdienste sollte die Deutsche jeweils 5000 Dollar (mehr als 3500 Euro) erhalten, meldete die türkische Zeitung "Sabah". Vor sechs Jahren hatte der Fall der 18-jährigen Andrea aus Berlin in der Türkei für Aufsehen gesorgt. Sie war am Flughafen von Izmir mit sechs Kilo Heroin gefasst worden. Eine Freundin soll ihr nach eigenen Angaben das Rauschgift in die Reisetasche gesteckt haben. Andrea erhielt sechs Jahre und drei Monate Haft. 2002 wurde sie in ein Berliner Gefängnis verlegt und ein Jahr danach vorzeitig entlassen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker