Türkei-Urlaub Junge Deutsche von sechs Männern vergewaltigt?

Ihr Urlaub wurde zum Trauma: Ein 17-jähriges Mädchen wurde offenbar in der Nähe von Antalya von sechs Männern vergewaltigt. Überwachungskameras sollen die Tat gefilmt haben.

Sechs Männer sollen in einem Urlaubsort nahe Antalya ein 17-jähriges deutsches Mädchen vergewaltigt haben. Ein Haftrichter hat am Mittwoch in Manavgat Haftbefehle gegen zwei der sechs Tatverdächtigen erlassen, wie die Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Die anderen Vier bleiben allerdings für die Dauer des anstehenden Verfahrens auf freiem Fuß.

Mindestens vier der Beschuldigten sind türkischen Medienberichten zufolge Bauarbeiter, die bei der Errichtung einer neuen Moschee in der Nähe beschäftigt waren. Die Täter sollen zwischen 21 und 38 Jahren alt sein.

Die mutmaßliche Gewalttat ereignete sich Mitte vergangener Woche, fünf Tage vor dem 18. Geburtstag des Opfers. Bei den Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Täter stützen sich die Behörden unter anderem auf Aufnahmen von Überwachungskameras. Das Auswärtige Amt in Berlin erklärte, das deutsche Konsulat in Antalya habe der jungen Frau bereits konsularische Hilfe angeboten.

Am Strand überwältigt

Laut Anadolu wurde die junge Urlauberin in den frühen Morgenstunden am Strand überwältigt und misshandelt. Nach der Tat habe die Deutsche die türkischen Behörden eingeschaltet, berichteten türkische Medien. Inzwischen kehrte sie nach Deutschland zurück. Laut einigen türkischen Medienberichten wurde die junge Frau in Düsseldorf geboren; anderen Berichten zufolge lebt sie derzeit in Schleswig-Holstein.

Ob sie für den Gerichtsprozess gegen die mutmaßlichen Täter in die Türkei kommen will, ist noch nicht bekannt, ein konkreter Prozesstermin steht allerdings auch noch nicht fest. Bei einer Verurteilung drohen den Beschuldigten langjährige Haftstrafen. Nun müssten zunächst die Ergebnisse der Ermittlungen der türkischen Behörden abgewartet werden, hieß es im Auswärtigen Amt.

AFP AFP

Mehr zum Thema

Newsticker