VG-Wort Pixel

Überfall in der Silvesternacht Hamburger Polizei sucht nach Schlägern


Die drei Schläger, die in der Silvesternacht an einer Hamburger S-Bahnstation einen 42-Jährigen bewusstlos geprügelt haben, sind weiter auf der Flucht. Die Fahndung brachte bis zum Montagmorgen keine neuen Ergebnisse, sagte der Sprecher der Bundespolizei, Rüdiger Carstens.

Nach der brutalen Attacke auf einen 42-Jährigen auf einem Hamburger S-Bahnhof hat die Polizei am Montag zunächst noch keine heiße Spur von den drei jungen Angreifern gehabt. Zusätzlich zu den Videoaufnahmen vom Bahnsteig werde nun auch das Material der Überwachungskameras im Zug ausgewertet, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Montag. Kämen die Ermittlungen im Laufe des Tages nicht entscheidend voran, "werden wir sehr zeitnah bei Gericht eine Öffentlichkeitsfahndung beantragen".

Die drei Täter im Alter zwischen etwa 18 und 23 Jahren sind Polizeiangaben zufolge auf Videoaufnahmen vom Tatort gut zu erkennen. Sie hatten am frühen Neujahrsmorgen den 42-Jährigen mit Fußtritten unter anderem gegen den Kopf attackiert. Dieser hatte zuvor in der S-Bahn einen Streit zwischen einem jungen Mann und einem älteren Fahrgast zu schlichten versucht. Er erlitt eine Schädelprellung und Hautabschürfungen, Lebensgefahr bestand nicht.

Der Fall weckte Erinnerungen an die tödliche Attacke auf den Manager Dominik Brunner 2009 an einem Münchner S-Bahnhof. Brunner war angegriffen worden, nachdem er Jugendliche vor einem Erpressungsversuch geschützt hatte.

AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker