HOME
Jahresrückblick

Ungeklärte Verbrechen, Teil 2: Die Diebe schlugen blitzschnell zu – und waren genauso rasch verschwunden

Wer hat die wertvollen Juwelen aus dem Grünen Gewölbe in Dresden gestohlen? Das weiß die Polizei bis heute nicht. Zweiter Teil der ungeklärten Verbrechen im stern-Jahresrückblick 2019.

Juwelendienstahl in Dresden

Die Diebe stahlen Kostbarkeiten aus dem Juwelenzimmer im Grünen Gewölbe in Dresden, darunter die Große Brustschleife der Königin Amalie Auguste

Es geht schnell, sehr schnell, am frühen Morgen des 25. November. Es ist kurz vor fünf. Zwei Männer schleichen in der Dunkelheit an das Dresdner Residenzschloss heran. Zuvor wurde die Straßenbeleuchtung in der Umgebung durch die Zerstörung eines Stromverteilerkastens außer Betrieb gesetzt. Die Täter zerstören ein Fenster und dringen in das Historische Grüne Gewölbe im Erdgeschoss des Schlosses ein, betreten das Juwelenzimmer, haben es auf eine Vitrine abgesehen. Mit einer Axt schlagen sie darauf ein und klauben alles zusammen, was sie in die Finger bekommen – und verschwinden genauso schnell in der Dresdner Dunkelheit wie sie gekommen sind. Sie rasen mit einem hellen Audi A6 davon, der wenig später ausgebrannt in einer Tiefgarage in Dresden entdeckt wird. Die Polizei geht inzwischen von vier Tatbeteiligten aus.

Diebe stehlen wertvolle Juwelen aus Grünem Gewölbe

Am Ende des Coups fehlen den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 13 Objekte ganz oder zum Teil. Es handelt sich um jahrhundertealte Juwelen aus der Diamantrosenagentur, der Brillantgarnitur und dem Diamantschmuck sowie den Perlen der Königinnen.

Bilder vom Diebesgut veröffentlicht: Polizei sucht Täter von Dresden – und diese kostbaren Juwelen
In Dresden gestohlene Juwelen

Aigrette für das Haar in Form einer Mondsichel

Den finanziellen Verlust vermögen die Museumsverantwortlichen nach dem Diebstahl nicht zu beziffern – die gestohlenen Juwelen seien von "unschätzbarem" Wert. Sachsens Innenminister Roland Wöller sah in dem Einbruch nicht weniger als einen "Anschlag auf die kulturelle Identität aller Sachsen".

Trotz sofort eingeleiteter Fahndung, trotz Videoaufnahmen aus dem Grünen Gewölbe, trotz einer Sonderkommission der Polizei, trotz Fahndungsaufruf in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" – der Schmuck und die Täter bleiben verschwunden.

Hinweise auf die Täter oder den Verbleib der Juwelen nimmt die Polizei in Dresden unter der Telefonnummer (0351) 4832233 oder über das dem eigens eingerichtete Hinweisportal entgegen. Es ist eine Belohnung von 500.000 Euro ausgesetzt.


Lesen Sie im nächsten Teil der Serie: Tod an Silvester.

Bisher erschien im stern-Jahresrückblick:

wue
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.