HOME

Bluttat am Wochenende: 19-Jähriger im Union-Berlin-Shirt erstochen – Polizei sucht Hundehalter

Wenige Stunden, nachdem Union Berlin in der zweiten Bundesliga mit 2:0 gegen den SV Sandhausen gewonnen hatte, wurde ein Fan des Clubs auf einem Parkplatz erstochen. Ob sein Trikot Auslöser für die Tat war, ist laut Polizei unklar.

Polizei sucht nach Messerattacke auf Union-Berlin-Fan Zeugen und den Täter

Nach dem tödlichen Messerangriff auf einen Union-Berlin-Fan sucht die Polizei den Täter und Zeugen (Symbolbild)

Picture Alliance

Die Berliner Polizei sucht nach einer tödlichen Messerattacke auf einen 19-Jährigen am Wochenende nach dem Täter. 

Nach bisherigen Ermittlungen geriet das Opfer am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz der "Netto"-Supermarktfiliale in der Stahlheimer Straße im Stadtteil Prenzlauer Berg mit dem Täter in Streit. "In dessen Verlauf fügte einer dem anderen mindestens eine Stichverletzung zu", so Polizei und Staatsanwaltschaft in ihrer gemeinsamen Mitteilung. Der 19-Jährige sei trotz Notoperation im Krankenhaus gestorben, der Angreifer ist in Richtung Wichertstraße geflüchtet.

Opfer trug Union-Berlin-T-Shirt

Laut Zeugenaussagen ist er etwa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und hat eine kräftige Statur. Er soll dunkle kurze Haare sowie einen Schnurr- und einen Ziegenbart haben. Bei der Tat trug er eine schwarze Baseballkappe und war dunkel gekleidet. Er soll akzentfreies Deutsch gesprochen haben.

Mit ihm soll eine Frau unterwegs gewesen sein, die eine blaue Jacke trug. Beide hatten einen "grauen, kniehohen Hund" bei sich, wie die Polizei mitteilte. Um welche Rasse es sich handelte, wissen die Ermittler nicht.

Zu den Hintergründen der Tat ist ebenfalls noch nichts bekannt. Mehrere Berliner Zeitungen berichteten, dass die Kleidung des Opfers eine Rolle gespielt habe. "Das Opfer trug ein T-Shirt von Union Berlin", sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei dazu dem stern. Dass dies der Auslöser für den Messerangriff gewesen sei, sei jedoch "reine Spekulation". Die Ermittlungen würden in "alle Richtungen" geführt.

Berliner Polizei sucht Zeugen

Die Beamten der Mordkommission suchen dazu weiter dringend Zeugen der Tat und fragen unter anderem:

  • Wer hat die Tat auf dem Parkplatz beobachtet und kann Angaben dazu machen?
  • Wer kann Angaben zum Täter oder der ihn begleitenden Frau machen?
  • Gibt es im Bereich des Tatortes Hundebesitzer, die den beschriebenen Hund kennen und Angaben zu dessen Halter machen können?
  • Wer kann Angaben zur Fluchtrichtung des Täters machen?

Hinweise zu dem Messerangriff und dem Täter nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer (030) 4664911111 oder per E-Mail entgegen.

Quellen: Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft, "Bild"-Zeitung, "Berliner Kurier"