HOME

US-Bundesstaat Louisiana: Bei Vernehmung verprügelt

Gebrochene Nase, ausgeschlagene Zähne: Auf einem Polizeirevier in Shreveport im US-Bundesstaat Louisiana soll eine Frau von einem Beamten brutal zusammengeschlagen worden sein. Ein Video zeigt, wie die Frau in ihrem eigenen Blut auf dem Boden liegt - doch die entscheidenden Szenen fehlen.

In dem Video liegt die Frau hilflos am Boden in einer riesigen Blutlache; spätere Krankenhausbilder zeigen ihr zerschundenes angeschwollenes Gesicht mit blutunterlaufenen Augen. Doch die Aufnahme, die im Internet kursiert, zeigt keinen normalen Tatort, sondern stammt von dem Überwachungsvideo eines Polizeireviers. Wie die Zeitung "New York Times" in ihrer Onlineausgabe schreibt, ermitteln in Shreveport im US-Bundesstaat Louisiana die Behörden gegen einen Polizisten, der eine Frau während einer Vernehmung brutal zusammengeschlagen haben soll.

Angela Garbarino, das mutmaßliche Opfer, war im November 2007 nach einem Auffahrunfall und Trunkenheit am Steuer auf das Polizeirevier gebracht worden. Eine Überwachungskamera in den Vernehmungsräumen filmte, wie die 42-Jährige von dem Polizisten Wiley Willis in den Raum geführt wird. Die Frau sträubt sich dagegen, sodass Willis ihr Handschellen anlegt und sie grob in einen Stuhl drückt. Dann geht der 30-Jährige auf die Kamera zu und stellt sie aus. Bei der nächsten Einstellung sieht man die Frau schwer verletzt und benommen am Boden liegen.

Garbarino sollte eine Alkoholtest machen

Was in der Zwischenzeit passiert ist, darüber gehen die Aussagen auseinander. Angela Garbarino sagt, dass der Polizist sie zu einem Atemtest habe zwingen wollen. Als sie sich dagegen wehrte, soll er die Überwachungskamera ausgestellt und auf sie eingeprügelt haben. Wiley Willis bestreitet dies jedoch, wie sein Anwalt der "New York Times" sagte. Nachdem sie sich geweigert hatte, den Atemtest machen zu lassen, habe der Polizist die Aufnahme nach Vorschrift speichern wollen. Das Opfer habe dann versucht, den Raum zu verlassen. Als Willis sie aufhalten wollte, "ist sie hingefallen und hat sich dabei selbst verletzt", so der Anwalt.

Im Krankenhaus diagnostizierten die Ärzte bei der Frau eine gebrochene Nase, zwei ausgeschlagene Zähne, ein gebrochenes Jochbein und zahlreiche Prellungen. Henry Whitehorn, der Polizeichef von Shreveport, zeigte sich entsetzt über die Aufnahmen und ordnete eine sofortige interne Untersuchung an. Wiley Willis ist Anfang Februar entlassen worden. Als Folge des Vorfalls wurden die Vernehmungsvorschriften geändert: In Zukunft müssen immer mindestens zwei Polizisten bei einer Vernehmung anwesend sein.

Angelika Dehmel
Themen in diesem Artikel