VG-Wort Pixel

Kalifornien Tödliche Schüsse bei Horrorfilm im Kino – Verdächtiger festgenommen

Ein Absperrband der US-Polizei mit der Aufschrift "Police Line Do Not Cross"
Ein Absperrband der US-Polizei mit der Aufschrift "Police Line Do Not Cross"
© Scott Olson/Getty Images / AFP
Bei Schüssen in einem Kino sind eine 18-Jährige erschossen und ein 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Beide schauten sich einen Horrorfilm an, als ein 20-Jähriger mutmaßlich auf die beiden feuerte.

Nach tödlichen Schüssen in einem Kino im US-Bundesstaat Kalifornien hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Es handele sich um einen 20-jährigen Mann, in dessen Wohnung eine Waffe gefunden worden sei, teilte die Polizei in der Stadt Corona am Mittwoch (Ortszeit) mit.

Die Beamten ermittelten unter anderem wegen Mordes, nachdem am Montag in einem Kino in dem Ort eine 18-Jährige erschossen und ein 19-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden waren, wie es hieß. Neben der Schusswaffe fanden die Ermittler während einer Wohnungsdurchsuchung bei dem Verdächtigen weitere Hinweise.

Opfer schauten sich Horrorfilm an

Die beiden Kinogäste besuchten den Angaben zufolge gemeinsam eine Vorstellung des Horror-Films "The Forever Purge". Die Frau starb noch am Tatort, der Mann kam ins Krankenhaus. Die Polizei sprach von einem "abscheulichen Verbrechen". Der US-Sender CNN berichtete unter Berufung auf die Polizei, dass Kino-Mitarbeiter die jungen Leute nach Ende der Filmvorführung gefunden hätten, die von weniger als zehn Menschen besucht worden sei.

Ob sich die Tat während oder nach Ende des Films ereignete, war zunächst nicht bekannt. Auch das Motiv war Polizeiangaben zufolge zunächst unklar. Der Angriff schien nicht provoziert worden zu sein, sagten die Beamten. Zeugenaussagen hätten die Ermittler auf die Spur des mutmaßlichen Täters geführt.

rw DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker