VG-Wort Pixel

"In Waldstück gezerrt" 23-Jährige in Potsdam vergewaltigt – Polizei sucht drei Männer

Vergewaltigung in Potsdam
Nach einer Vergewaltigung sucht die Potsdamer Polizei drei Männer (Symbolbild)
© Patrick Seeger / DPA
Einer hielt sie fest, einer vergewaltigte sie, einer filmte: Drei Männer sollen in der Nacht zu Samstag in Potsdam eine 23-Jährige misshandelt haben. Die Polizei hat nun Personenbeschreibungen der Täter veröffentlicht – und bittet um Mithilfe bei der Fahndung.

Nach einem brutalen Verbrechen sucht die Polizei in Potsdam nach drei bisher unbekannten Männern. Sie sollen in der Nacht zu Samstag eine 23-Jährige vergewaltigt haben – die Frau erlitt dabei Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Die Tat ereignete sich laut Mitteilung gegen 1.45 Uhr in einem Waldstück im Südosten der brandenburgischen Landeshauptstadt. Nach einem Einkauf bei einer Aral-Tankstelle in der Drewitzer Straße sei die 23-Jährige in der Straße An der Alten Zauche von den späteren Tätern verfolgt und in einer ihr fremden Sprache angesprochen worden, so die Ermittler. "Die Frau reagierte jedoch nicht darauf, sondern ging weiter und wurde nach ihren Angaben nun von hinten gepackt sowie in ein nahes Waldstück gezerrt."

Potsdamer Polizei bittet nach Vergewaltigung um Hilfe

Dort soll einer der Männer sie vergewaltigt haben, während ein anderer sie festgehalten und der Dritte die Tat mit dem Smartphone aufgenommen haben soll. Die Täter seien anschließend geflüchtet.

Offenbar erheblich von der Vergewaltigung traumatisiert vertraute sich das Opfer laut Polizei zunächst nur einer Freundin an. Erst am Samstagvormittag informierte die Mutter der 23-Jährigen die Beamten, die die Ermittlungen aufnahmen. Die junge Frau habe bei ihrer Befragung "unter erheblichem Schock" gestanden, konnte jedoch Personenbeschreibungen abgeben:

  • Verdächtiger 1: männlich, zwischen 25 und 35 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, dunkle kurze Haare (Seiten kürzer als oben), dunkle Bekleidung und dunkler Mundschutz.
  • Verdächtiger 2: männlich, zwischen 25 und 35 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, kurze Hose, dunkle Bekleidung und dunkler Mundschutz.
  • Verdächtiger 3: männlich, zwischen 25 und 35 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, kurze Hose, dunkle Bekleidung und dunkler Mundschutz.

Alle drei Gesuchten sind nach Angaben des Opfers dem Aussehen nach "südländischer Herkunft", teilte die Polizei weiter mit. Die Ermittler begannen noch am Samstagvormittag mit der Tatortarbeit und sicherten Spuren. Bislang konnte das Trio jedoch nicht gefasst werden. Daher bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Mithilfe. 

Wer Hinweise auf die Gesuchten geben kann oder in der Samstagnacht Beobachtungen gemacht hat, die mit der Vergewaltigung zusammenhängen könnten, wird gebeten sich bei der Potsdamer Polizei unter der Telefonnummer (0331) 55080 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Alternativ kann ein Hinweisformular im Internet genutzt werden.

Ebenfalls in der Nacht zum Samstag war eine 22-Jährige nicht weit entfernt Opfer einer versuchten Vergewaltigung geworden. Nach Angaben der Polizei sind nach den ersten Ermittlungen keine direkten Zusammenhänge zwischen den beiden Taten bekannt geworden. Mitte Juli hatte die Polizei einen 29 Jahre alten mutmaßlichen Serientäter gefasst, der in Berlin und Brandenburg mehrere Frauen vergewaltigt haben soll.
Quellen:Polizei Brandenburg, Nachrichtenagenturen DPA und AFP


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker