VG-Wort Pixel

Vermeintliche Vergewaltigung Lehrer saß fünf Jahre unschuldig im Gefängnis

Weil der Mann auf seine Unschuld beharrte, musste er seine Haftstrafe voll absitzen
Weil der Mann auf seine Unschuld beharrte, musste er seine Haftstrafe voll absitzen
© Colourbox
Ein Lehrer ist vom Landgericht Kassel vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden. Fünf Jahre saß der Mann im Gefängnis, doch dann wurden Zweifel an der Glaubwürdigkeit des vermeintlichen Opfers laut.

Fünf Jahre unschuldig im Gefängnis: Ein Lehrer ist am Dienstag vor dem Kasseler Landgericht vom Vorwurf freigesprochen worden, seine damals 36 Jahre alte Kollegin vergewaltigt zu haben. Der Mann war 2002 vom Landgericht Darmstadt zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Aufgrund neuer Beweise waren Zweifel am Wahrheitsgehalt der Aussage der Hauptbelastungszeugin aufgetreten. Deshalb war der Prozess neu aufgerollt worden.

Der Biologielehrer hat die Strafe vollständig verbüßt. Weil er immer wieder seine Unschuld beteuerte, konnte er nicht vorzeitig aus der Haft entlassen worden. "Die letzten zehn Jahre waren die Hölle", sagte der Angeklagte in seinem Schlusswort.

seh/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker