HOME

Vermisste Maddie McCann: Polizei geht mit Phantombild an die Öffentlichkeit

Maddie McCann wird inzwischen seit mehr als sechs Jahren vermisst, dennoch hofft die Polizei noch darauf, ihr Verschwinden aufklären zu können. Nun wenden sich die Ermittler erneut an mögliche Zeugen.

Mehr als sechs Jahre nach dem Verschwinden von Madeleine McCann will die britische Polizei das Phantombild eines Verdächtigen veröffentlichen. In der BBC-Sendung "Crimewatch" - vergleichbar mit "Aktenzeichen XY ungelöst" - soll das Phantombild dafür sorgen, dass sich neue Zeugen melden. "Es ist noch zu früh für Spekulationen, wohin der Aufruf die Ermittlungen führen wird", sagte Mark Rowley von der Metropolitan Police.

"Crimewatch" wird nun eine Rekonstruktion des Falles ausstrahlen. "Wir glauben, dass wir das bisher kompletteste Bild zum Umfeld des Verschwindens zusammengetragen haben", sagte Andy Redwood von Scotland Yard. "Wir richten gezielte Hilfs-Aufrufe an die Öffentlichkeit", sagte er. Es könne durchaus der Fall sein, dass jemand Schlüssel-Informationen besitzt, und sich dessen gar nicht bewusst ist. Der Beitrag soll auch im deutschen und niederländischen Fernsehen zu sehen sein.

Große Anteilnahme der Öffentlichkeit

Die damals dreijährige Maddie McCann war im Mai 2007 aus einer Ferienwohnung im portugiesischen Praia de Luz verschwunden, während ihre Eltern mit Freunden zu Abend aßen. Seitdem suchen Eltern und Polizei das Mädchen unter großer Anteilnahme der Öffentlichkeit. Scotland Yard hatte den Fall im Jahr 2011 in die Hand genommen, nachdem sich der britische Premierminister David Cameron persönlich dafür eingesetzt hatte.

tkr mit DPA