HOME

Vermisste 15-Jährige: "Für Ermittlungen störend": Staatsanwaltschaft tadelt Familie von Rebecca Reusch

Seit mehr als zwei Wochen wird Rebecca Reusch, 15, vermisst. Offenbar erschwerend bei den Ermittlungen: der Umgang ihrer Familie und ihrer Bekannten mit Medien, tadelt die Staatsanwaltschaft.

Fieberhaft suchen die Ermittler nach Rebecca Reusch, die vor mehr als zwei Wochen verschwunden ist. Am Donnerstag durchsuchte die Polizei mit Hundertschaften, Hunden und einem Hubschrauber ein Waldstück in Brandenburg. Zunächst erfolglos - möglicherweise setzen die Beamten aber erneut in dem Gebiet bei Kummersdorf an (lesen Sie hier mehr zu dem Thema).

Die Suche nach der 15-Jährigen, von der es nach Polizeiangaben bislang kein Lebenzeichen gibt, gestaltet sich als schwierig - offenbar auch durch die Familie und Bekannte der Vermissten. "Hier werden auch Interviews gegeben, das ist nicht besonders glücklich für die Ermittlungen", sagt Martin Steltner, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Berlin, zur "Welt". 

"Unruhe" bei Suche nach Rebecca Reusch durch Interviews

Der Vater von Rebecca, Bernd Reusch, äußerte sich zuletzt gegenüber dem Sender RTL zu den Ermittlungen. In dem Gespräch verteidigte der 55-Jährige erneut seinen Schwiegersohn, der als dringend tatverdächtig in dem Fall gilt und sich in Untersuchungshaft befindet. Reusch deutete in diesem Zusammenhang an, dass die Ermittler einer falschen Fährte folgen würden. Warum, dürfe er jedoch nicht sagen (lesen Sie hier mehr zu dem Thema). Auch Bekannte und Klassenkameraden haben sich schon gegenüber Medien zu dem Fall geäußert.

"Es bringt gewisse Unruhe rein und ist für die Ermittlungen immer ein bisschen störend, wenn zu viele Interviews von außen sozusagen in die Ermittlungen reinwirken", so Sprecher Steltner zur "Welt", ohne das im Einzelnen bewerten zu wollen. "Jeder hat das Recht sich zu äußern. Wir machen unsere Arbeit und zwar sorgfältig."

Der stern konnte Steltner für eine nähere Erläuterung zunächst nicht erreichen.

Rebecca war am 18. Februar in den frühen Morgenstunden aus dem Haus ihrer Schwester und ihres Schwagers im Südosten Berlins verschwunden. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass sie von ihrem Schwager getötet wurde. Der 27-jährige Deutsche war demnach zur mutmaßlichen Tatzeit allein mit ihr im Haus und sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Lesen Sie hier mehr zu der Suche nach Rebecca Reusch:

Quelle: "Die Welt", Mit Material der DPA

fs