HOME

Viersen in NRW: Nach Tod von Fünfjährigem: Mutter und Lebensgefährte festgenommen

Der in einem Viersener Krankenhaus verstorbene Fünfjährige ist laut Obduktion gewaltsam ums Leben gekommen. Die Polizei nahm daraufhin die Mutter des Kindes und ihren Lebensgefährten wegen dringenden Tatverdachts vorläufig fest. 


Festnahme in Viersen: Ein Polizist greift nach seinen Handschellen (Symbolbild)

Im Fall des in Viersen gewaltsam getöteten Fünfjährigen gab es inzwischen zwei Festnahmen (Symbolbild)

Nach dem Tod eines Fünfjährigen aus dem niederrheinischen Viersen sind die Mutter des Kindes und deren Lebensgefährten am Montagabend festgenommen worden. Die 24-Jährige und der zwei Jahre ältere Mann seien tatverdächtig, teilte die Polizei Mönchengladbach am Dienstagmorgen mit. Die Obduktion des Jungen am Montag habe ergeben, dass der Fünfjährige gewaltsam getötet worden sei. Weitere Details wurde zunächst nicht bekannt.

Den Angaben zufolge war das Kind am Sonntagmorgen vom Lebensgefährten der Mutter leblos in seinem Bett gefunden worden. "Mein Enkel hat unter Atemnot gelitten. Meine Tochter und ihr Lebensgefährte haben noch in der Wohnung versucht, ihn wiederzubeleben", sagte der Großvater des Jungen gegenüber der "Rheinischen Post"

Junge starb in Viersener Krankenhaus

Auch die alarmierten Rettungskräfte versuchten demnach, das Kind zu reanimieren und brachten es ins Viersener Krankenhaus. Dort starb der Junge aber wenig später.

Die Behörden hatten am Montag die Mordkommission "Luca" eingerichtet. Die Ermittlungen gingen am Dienstag weiter, nähere Einzelheiten wollte die Polizei im Laufe des Tages bekanntgeben.

mod / AFP / DPA