HOME

Weißenfels in Sachsen-Anhalt: Helfer setzen Suche nach vermisstem Jungen fort

In Weißenfels in Sachsen-Anhalt ist am Montag die Suche nach einem vermissten Sechsjährigen fortgesetzt worden. Dessen ein Jahr jüngere Schwester war am Wochenende tot in der Saale treibend gefunden worden. Von einem Verbrechen gehen die Ermittler nicht aus.

Nach dem Fund eines toten Mädchens in der Saale in Sachsen-Anhalt hat die Polizei die Suche nach dem vermissten Bruder der Fünfjährigen fortgesetzt. Mit Tauchern, einem Boot und einem Hubschrauber solle der Fluss am Montag weiter abgesucht werden, sagte Polizeisprecher Ralf Karlstedt in Halle.

Das Geschwisterpaar war am Samstag nicht vom Spielen zurückgekehrt. Das fünfjährige Mädchen wurde in der Nacht zu Sonntag tot in der Saale entdeckt, der Bruder blieb verschwunden. Von einem Verbrechen gehen die Ermittler bisher nicht aus.

Die Polizei sieht noch eine kleine Chance, dass der Junge noch am Leben sein könnte und sich versteckt hält. "Man kann nichts ausschließen", sagte der Sprecher. Es werde auch weiterhin im Stadtgebiet von Weißenfels auf Hinweise nach dem Jungen gesucht.

Die Mutter hatte ihre Kinder am Samstagnachmittag bei der Polizei als vermisst gemeldet, weil die Geschwister nicht wie vereinbart auf einem Spielplatz waren - keine 250 Meter vom Wohnhaus entfernt.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel