HOME

Wenig Aussicht auf Erfolg: Europäischer Haftbefehl gegen mutmaßlichen NS-Verbrecher

Seit 1952 befindet sich Klaas Carel Faber, einer der meistgesuchtesten NS-Verbrecher, unbehelligt in Deutschland. Die deutsche Justiz schützt den niederländischen Kollaborateur, weil er seit 1943 deutscher Staatsbürger ist. Ein Skandal, finden nicht nur die Niederlande.

Die Niederlande hat einen europäischen Haftbefehl gegen den in Deutschland lebenden NS-Kollaborateur Klaas Carel Faber ausgestellt. Ziel der Aktion sei eine Auslieferung Fabers an die Niederlande, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Ob der im Jahr 2002 eingeführte Haftbefehl zur leichteren Überstellung von Verdächtigen und Verurteilten aber im Fall Fabers angewendet werden könne, sei jedoch noch ungewiss, sagte eine Sprecherin. Nun sei es an der deutschen Justiz, darauf reagieren, hieß es. Die zuständige Generalstaatsanwaltschaft in München teilte am Donnerstag mit, dass noch nicht klar sei, wann über den Auslieferungsantrag entscheiden werden könne. Man werde den Antrag zügig bearbeiten, die rechtliche Sachlage sei jedoch komplex, sagte Sprecher Alfons Obermeier der Nachrichtenagentur AP.

Der Leiter des Jerusalemer Büros des Simon-Wiesenthal-Zentrums, Efraim Zuroff, begrüßte den Vorstoß der Niederlande. "Das sind sehr gute Nachrichten," sagte Efraim Zuroff in einem Telefoninterview. Nun stehe Deutschland unter Zugzwang, da es nun keinen Grund gebe, dass ein Mann, der so viele Morde begangen habe, noch durch das deutsche Gesetz geschützt werde. Faber rangiert auf der Wiesenthal-Liste der meistgesuchten mutmaßlichen NS-Verbrecher auf Platz drei.

Faber wurde laut Angaben der niederländischen Staatsanwaltschaft im Jahr 1947 wegen Mordes an KZ-Gefangenen und seiner Mitgliedschaft in der SS während der deutschen Besatzungszeit zunächst zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde im Jahr 1948 zu einer lebenslangen Haftstrafe umgewandelt. Im Jahr 1952 gelang es Faber, aus dem Gefängnis zu flüchten und sich nach Deutschland abzusetzen. Der inzwischen 88-jährige lebt seit langem in Ingolstadt.

Deutsche Behörden hatten eine Übergabe des gebürtigen Niederländers stets abgelehnt. Hintergrund war unter anderem ein Erlass aus dem Jahr 1943, wonach alle niederländischen Freiwilligen der Waffen-SS automatisch deutsche Staatsbürger sind. Die Münchner Generalstaatsanwaltschaft hatte auf Geheiß von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger den Fall Faber neu aufgerollt, aber entschieden, dass Faber wegen mangelnder Beweise nicht in Bayern belangt werden könne.

APN / APN
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?