HOME

Wetzlar: Mann bleibt in Altkleidercontainer stecken und stirbt

Ein Container für Altkleider wird einem Mann in Wetzlar zum Verhängnis. Beim Versuch, etwas daraus zu stehlen, bleibt er stecken und kommt ums Leben. Es ist nicht der erste tragische Vorfall dieser Art.

Wetzlar: Mann bleibt in Altkleidercontainer stecken und stirbt

Nach ersten Einschätzungen klemmte der Kippmechanismus der Container-Klappe den 40-Jährigen in Wetzlar in Bauchhöhe ein, so dass er sich nicht selbst befreien konnte (Symbolbild)

Picture Alliance

In einem Altkleidercontainer im hessischen Wetzlar ist am ersten Weihnachtsfeiertag ein Mann zu Tode gekommen. Wie die Polizei in Dillenburg am Donnerstag mitteilte, alarmierten Zeugen die Polizei und Rettungskräfte, als sie einen offensichtlich leblosen Mann entdeckten, der kopfüber im Einwurfschaft eines Altkleidercontainers feststeckte. Erste Versuche, den Mann mit Muskelkraft zu befreien, misslangen, so dass der Container von der Feuerwehr aufgeschnitten werden musste.

Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen durch einen Notarzt verstarb der 40-Jährige. Derzeit geht die Kriminalpolizei davon aus, dass sich der in Wetzlar lebende Mann durch die Einwurfklappe mit dem Oberkörper in den Container hineinlehnte, um an die Kleidung im Inneren zu gelangen. Nach einer ersten Einschätzung klemmte der Kippmechanismus der Klappe den 40-Jährigen in Bauchhöhe ein, so dass er sich nicht selbst befreien konnte. Um die genaue Todesursache zu klären, beantragte die Staatsanwaltschaft Wetzlar eine Obduktion. Mit einem Ergebnis der Untersuchung sei Anfang kommenden Jahres zu rechnen.

Vorfall in Wetzlar kein Einzelfall

Polizeisprecher Guido Rehr sagte in Dillenburg zu dem Fall: "Das ist eine tragische und unglückliche Art zu Tode zu kommen, die auch für die Polizei nicht alltäglich ist." Ein ähnlicher Fall hatte sich an einem September-Abend 2016 in Laubach bei Gießen ereignet. Ein Flüchtling aus Syrien wollte sich im Schutz der Dunkelheit aus dem Container bedienen. Dabei klemmte er sich in der Klappe ein und konnte sich nicht mehr befreien. Zeugen verständigten die Polizei. Die Feuerwehr konnte den bewusstlos gewordenen Mann befreien und wiederbeleben. Er wurde in kritischem Zustand in eine Gießener Klinik gebracht. Wenige Tage später erlag er aber seinen Verletzungen.

Dass Diebe auf der Suche nach Altkleidern in Containern steckenbleiben und auffallen, sei selten, sagte Rehr. Wenn ihnen die Entnahme ohne Komplikationen gelinge, bekomme es die Polizei nicht mit. "Es weiß ja niemand, was drin war und was fehlt, wenn der Container geleert wird", sagte Rehr. Es komme aber häufiger mal vor, dass versucht werde, die Schlösser an den Containern zu knacken. "Die Täter nutzen die Kleider für den Eigenbedarf oder versuchen sie gewinnbringend weiterzuverkaufen." Fest stehe aber: Gegenstände aus Altkleider-Containern zu fischen, sei Diebstahl, sagte Rehr.

fs / DPA / AFP
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg