HOME

Spur zur vermissten Maschine MH370?: Nummer auf Steuerruder gehört zu einer Boeing 777

Wird jetzt das Rätsel um den verschwundenen Flug MH370 gelöst? Das auf der Insel La Réunion entdeckte Wrackteil stammt sehr wahrscheinlich von einer Boeing 777 - demselben Flugzeugtyp, der bei MH370 im Einsatz war.

Das auf der Insel La Réunion gefundene Flugzeug-Wrackteil

Es wird immer gewisser, dass das auf der Insel La Réunion gefundene Wrackteil zu der seit 16 Monaten vermissten Boeing von Flug MH370 gehört

Das auf der Insel La Réunion gefundene Flugzeug-Wrackteil gehört offenbar tatsächlich zu einer Boeing 777 - demselben Typ wie die seit 16 Monaten spurlos verschwundene malaysische Passagiermaschine mit der Flugnummer MH370. Dies gehe eindeutig aus der auf dem Wrackteil entdeckten Markierung hervor, sagte der stellvertretende malaysische Transportminister Abdul Aziz Kaprawi am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Er fügte hinzu, er habe die Information persönlich von der Fluglinie Malaysia Airlines erhalten.

"Ich denke, wir nähern uns der Lösung des Rätsels um Flug MH370 an", sagte Kaprawi weiter. Dies könne der Beweis dafür sein, dass die Maschine im Indischen Ozean abgestürzt sei. Allerdings müsse die Bestätigung, dass es sich bei dem Wrackteil um die vermisste Boeing 777 handelt, vom Hersteller Boeing selbst kommen.

Bei dem am Strand von La Réunion entdeckten zwei Meter großen Wrackstück handelt es sich um ein Steuerruder, bei der Markierung "657 BB" um die Teilenummer. 

Ermittler untersuchen Wrackteil in Toulouse

Das Wrackteil soll am Samstag zur genaueren Untersuchung in der Nähe von Toulouse eintreffen. Es dürfte die französische Insel am Freitagabend verlassen, wie eine Sprecherin der Pariser Staatsanwaltschaft sagte. Auch für die französischen Ermittler spricht viel dafür, dass das Teil von einer Boeing 777 stammt. Das sei die "bevorzugte Spur", so die Sprecherin.


Die geplante Begutachtung in einem Luftfahrttechnikzentrum des Verteidigungsministeriums soll endgültige Gewissheit schaffen und klären, ob das Teil vom vermissten Malaysia-Airlines-Flugzeug stammt.

Mit Ergebnissen sei erst in der kommenden Woche zu rechnen, sagte die Sprecherin. Die Pariser Justiz hat den Fund an sich gezogen, weil dort seit letztem Jahr ein Ermittlungsverfahren zum Verschwinden des Flugzeugs läuft.

mod / DPA / AFP
Themen in diesem Artikel