HOME

Zwei Tote in Reno: Mann eröffnet Feuer in US-Krankenhaus

In der US-Stadt Reno ist ein Mann mit einem Gewehr in einem Krankenhaus aufgetaucht und hat einen Mann erschossen. Anschließend tötete er sich selbst.

In einem Universitätsklinikum in Reno im US-Bundesstaat Nevada hat ein Mann eine Schusswaffe gezogen und einen Menschen getötet. Zwei Menschen, unter anderem eine Ärztin, wurden schwer verletzt. Anschließend richtete der Schütze die Waffe gegen sich selbst, wie der Vize-Polizeichef von Reno, Tom Robinson, sagte. Über mögliche Motive des Mannes, der laut Zeugen mit einem Gewehr in einem Wartezimmer auftauchte, ist noch nichts bekannt.

Der Vorfall ereignete sich in dem Krankenhaus Renown Regional Medical Center in Reno, etwa 300 Kilometer nordöstlich von San Francisco. In dem Gebäude seien zwei Tote gefunden worden, sagte Robinson. Einer von ihnen sei der Schütze, der sich seine tödliche Verletzung offensichtlich selbst zugefügt habe.

Der Bewaffnete sei gegen zwei Uhr nachmittags Ortszeit in einen Warteraum im dritten Stock gekommen, sagte die Zeugin Kandy Hill der Zeitung "Reno Gazette Journal". "Er sagte so etwas wie 'Alle raus hier'", sagte Hill. Dann sei er in den Bereich gegangen, wo die Ärzte und Krankenschwestern gewesen seien.

Erinnerungen an Newton

Mitarbeiter der Klinik hätten gerufen: "Er hat ein Gewehr, er hat ein Gewehr. Alle raus hier!", berichtete die Zeugin weiter. Daraufhin seien alle Menschen zu den Ausgängen und in die Aufzüge gerannt. Schüsse habe sie nicht gehört, sagte Hill.

Am Samstag hatte sich das Schulmassaker von Newtown zum ersten Mal gejährt. Der 20-jährige Adam Lanza hatte vor einem Jahr in der Sandy-Hook-Grundschule 20 Erstklässler und sechs Erwachsene erschossen, ehe er sich selbst tötete. Außerdem hatte Lanza seine Mutter ermordet, mit der er zusammenlebte. Laut dem Ermittlungsbericht der Staatsanwaltschaft war der Täter psychisch gestört, das genaue Motiv ist aber weiter unbekannt.

ono/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel