VG-Wort Pixel

Kunden sollen in teure Tarife wechseln Stromanbieter Eon kündigt Verträge von langjährigen Bestandskunden

Das Firmenlogo des Stromanbieters Eon an der Fassade eines Hochhauses
Stromanbieter Eon begründet die Kündigungen mit den angespannten Marktbedingungen
© Rupert Oberhäuser / Picture Alliance
Der Stromanbieter Eon kündigt einigen Bestandskunden ihren Vertrag zum Ende der Laufzeit. Anfang des kommenden Jahres sollen sie in einen teureren Tarif wechseln – oder in die Grundversorgung. Das geht aus einem Schreiben des Stromanbieters hervor. 
Aristotelis Zervos

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RTL.de 

Kundinnen und Kunden, die bei Energieanbieter Eon den Tarif "E.ON power pack" abgeschlossen haben, erhalten derzeit Post. "Aktuell sind alle Anbieter mit einer historisch einzigartigen Situation auf den Energiemärkten konfrontiert. Dies führt dazu, dass wir fortlaufend unsere Tarife überarbeiten und in Einzelfällen Verträge leider zum Laufzeitende beenden müssen. Ihren aktuellen Vertrag E.On Power pack kündigen wir deshalb zum...", heißt es in dem Schreiben.

Im selben Schreiben wird ein neues Angebot unterbreitet – zu den aktuellen Marktbedingungen mit sehr hohen Preisen.

Aber haben in diesem Fall Kundinnen und Kunden von Eon überhaupt eine Wahl? Denn wer sich weigert, in einen neuen Tarif zu wechseln, den schickt Eon automatisch nach Ende der Vertragslaufzeit in die Grundversorgung der Stadtwerke. "Auch wenn Sie bis 31.12.2022 keinen neuen Vertrag abschließen, werden Sie ab dem 01.03.2023 automatisch im Rahmen der gesetzlichen Versorgungspflicht durch Ihren örtlichen Grundversorger mit Energie beliefert", schreibt Eon an einen Kunden. Das Schreiben hat das Online-Portal "Verbraucherhilfe Stromanbieter" veröffentlicht.

So begründet Stromanbieter Eon die Kündigung von Verträgen

Auf RTL-Nachfrage bestätigt der Energieriese zunächst die Kündigungen: "In wenigen Fällen kann es daher aktuell sein, dass wir Verträge, die nicht mehr den derzeitigen Marktbedingungen entsprechen, nicht verlängern, weil wir die betreffenden Tarife in der Form zum Beispiel nicht weiter anbieten können."

Die Verträge laufen aber "bis zum vereinbarten Laufzeitende". Dabei betont der Marktführer, der in Deutschland rund 14 Millionen Kundinnen und Kunden mit Strom- und Gas versorgt: "Grundsätzlich handelt es sich in diesen Ausnahmefällen um eine vertragsgemäße Beendigung nach Ablauf der beidseitig vereinbarten Vertragslaufzeit – das ist ein ganz normaler Vorgang. Einen solchen Schritt machen wir uns nicht leicht, wir sind aber durch die einzigartige Marktlage dazu gezwungen."

Und wie begründet Eon die Kündigungen der Verträge von Bestandskunden? "Die Beschaffungspreise für Energie an den Märkten bewegen sich – mitunter stark schwankend – auf einem historisch hohen Niveau. Der Großhandelspreis für Strom hat sich im Vorjahresvergleich vervielfacht. Die Preise entwickeln sich aktuell sehr dynamisch. Wir müssen diese Entwicklung auch in der Preisgestaltung und bei Energieverträgen berücksichtigen", erklärt Eon.

Sind die Kündigungen von Eon legal?

Da die Laufzeit der betroffenen Verträge befristet ist, ist auch die Kündigung zum Ende der Vertragslaufzeit legal. Dass die Kündigungen in einem Zeitraum erfolgen, in dem Preise massiv erhöht werden und treue Bestandskunden zum Abschluss von sehr teuren Neuverträgen gezwungen werden, hat einen negativen Beigeschmack.

"Ich bin sehr überrascht, dass Eon Verträge aufkündigt anstatt die Preise zu erhöhen. Eon ist bisher hinsichtlich Preiserhöhungen und Vertragskündigungen nicht auffällig gewesen", kommentiert Dr. Matthias Moeschler vom Portal "Verbraucherhilfe Stromanbieter" das Vorgehen von Eon.

"Auch wenn Kündigungen zum Vertragsende rechtlich zulässig sind, so stellt dies die Kunden vor finanzielle Probleme. Schließlich sind aktuell Neukundenverträge für den privaten Verbrauch mit ca. 40 bis 45 Cent deutlich teurer", so Moeschler.

Energiepreise vergleichen

Eins steht fest: Betroffene Eon-Kunden müssen bis zum Ende des Jahres handeln, wenn sie nicht in die teure Grundversorgung fallen wollen. Die Preisschwankungen von Strom und Gas sind derzeit enorm, ein Wechsel des Anbieters könnte sich also lohnen.

RTL.de/ckön

Mehr zum Thema

Newsticker