VG-Wort Pixel

Kampagne gegen häusliche Gewalt Heilsarmee münzt Trubel um #TheDress um


Auf Twitter sorgte ein Kleid für Furore, weil es für einige User schwarz-blau erschien und für andere weiß-gold. Die Heilsarmee nutzt das nun für eine geschickte Kampagne zu einem wichtigeren Thema.

Die Aufregung in den sozialen Medien um #TheDress hat die südafrikanische Heilsarmee für eine Werbeanzeige genutzt. Auf dem Foto ist eine Frau mit blauen Flecken zu sehen, die #TheDress trägt. In Anspielung auf die optische Täuschung, die für einige das Kleid blau-schwarz und für andere gold und weiß erschienen ließ, lautet der Slogan: "Warum ist es so schwer, schwarz und blau zu sehen?". Und darunter: "Die einzige Illusion ist es, wenn Du denkst, es war ihre Entscheidung. Eine von sechs Frauen ist Opfer von Misshandlungen. Stoppt Gewalt gegen Frauen."

Auf Twitter kam die Anzeige gut an. Die verantwortliche Werbeagentur gab ein Statement ab: "Die letzten Tage brummte das Internet mit Kommentaren über #The Dress – überall kommentierten Leute, wie sehr sie die Tatsache hassen, dass ein unbedeutende Sache wie diese mehr Aufmerksamkeit im Internet bekommt als wichtigere Themen wie etwa Gewalt gegen Frauen, zitiert buzzfeed.com aus der Stellungnahme der Werbeagentur.

Inzwischen habe die südafrikanische Heilsarmee mit einer zweiten Werbeanzeige zu #TheDress nachgelegt. Dieses Mal ist eine Frau zu sehen, die ihr Gesicht pudert, um Wunden und blaue Flecken zu überschminken. Entsprechend lautet der Slogan: "Weil sie es mit Weiß und Gold überdecken."

Zweites Motiv

Ihr Ziel, die Aufmerksamkeit der Internetnutzer auf Wichtigeres als die Farbe eines Kleides zu lenken, hat die Heilsarmee aus Südafrika auf jeden Fall erreicht.

tkr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker