HOME

Drohne stoppt Einsatz von Löschflugzeugen in Australien

Sydney - Eine Drohne hat für den Abbruch des Einsatzes von Löschflugzeugen in Australien gesorgt. Sieben Flugzeuge und Hubschrauber hatten ein Buschfeuer auf Bruny Island bei Hobart in Tasmanien bekämpft, als über dem Einsatzort eine Drohne gesichtet wurde, berichtete der Sender ABC. Alle Flüge wurden umgehend gestoppt. Den Feuerwehrleuten am Boden gelang es dennoch, die Flammen einzudämmen. Die Polizei wurde mit dem Hinweis zitiert, dass der Einsatz von Drohnen bei Buschbränden gegen die Flugsicherheitsgesetze verstoße. Ob jemand festgenommen wurde, teilte die Polizei nicht mit.

59-Jähriger baut Rohrbombe in seiner Wohnung - Motiv bisher unklar
+++ Ticker +++

News des Tages

59-Jähriger baut Rohrbombe in seiner Wohnung - Motiv bisher unklar

Tierische Brandstifter in Australien: Diese Vögel legen gezielt Buschfeuer

Australien

Leichte Beute für tierische Brandstifter: Diese Vögel legen gezielt Buschfeuer

Schauspieler Johnny Galecki verlor sein Haus durch ein Buschfeuer in Kalifornien

Schauspieler John Galecki

Buschfeuer zerstört Ranch von "The Big Bang Theory"-Star

Angesengtes Fell, verbrannte Pfoten: Dieser kleine Koalabär erlitt Brandverletzungen im australischen Buschfeuer

Verbrannte Pfoten

Australier spenden Handschuhe für Koala-Bären

Mehrere kleine Brände wurden in Valparaíso von starken Winden zu einer gigantischen Feuerwand angefacht

Notstand ausgerufen

Mehrere Tote bei Buschfeuer in Chile

Australien

Armee könnte Buschfeuer entfacht haben

Australien

Mann stirbt bei Buschbränden nahe Sydney

US-Bundesstaat Colorado

Waldbrände halten Einsatzkräfte in Atem

Schwerer Unfall in Florida

Zehn Menschen sterben bei Massencrash

Australien

Buschfeuer schließt Läufer ein

Buschbrand in New Mexico

Flammen bedrohen weiterhin US-Atomlabor

Video

Nachrichtenüberblick für Freitag, den 24. Juli 2009

Video

Buschfeuer in Südeuropa

Video

Nachrichtenüberblick für Freitag, den 24. Juli 2009

Video

Los Angeles im Feuerschock

Video

Buschfeuer bedrohen erneut Australier

Buschfeuer in Australien

Überprüfen Sie Ihre Reisepläne

Australien

Über 70 Tote durch Buschfeuer

Kalifornien

Buschfeuer auf den Millionärshügeln

Westen der USA

Tödliche Waldbrände nach Hitzewelle

Kalifornien

Buschfeuer erreichen Hollywood

Kalifornien

Buschfeuer bedrohen Los Angeles

Australien

Buschfeuer auf dem Vormarsch

Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?