HOME

Drogenstatistik 2013

Crystal Meth verbreitet sich in Deutschland rasant

Haschisch-Automat in Colorado

Statt Snickers gibt's nun Cannabis

TV-Tipp des Tages für den 4.2.

Reportage über Drogentherapie: Verlieben verboten

Premiere in Colorado

Erster US-Staat legalisiert Verkauf von Marihuana

Uruguay legalisiert kontrollierten Handel

Marihuana aus der Apotheke

Marihuana-Legalisierung

Bekommt Berlin bald einen Coffeeshop?

Legalisierung von Marihuana

Freies Kiffen bald auch in Mexiko-Stadt?

Studie

Weltweiter Krieg gegen die Drogen gescheitert

Drogenpolitik der Parteien

Hier können Hanffreunde ihr Kreuz machen

Schöner Teint, trotz Kifferei

Katy Perry lästert über Rihanna

Drogenhochburg Afghanistan

Cannabis-Produktion am Hindukusch boomt

Psychische Gesundheit

Stress and the City - wenn Großstädte krank machen

Der TV-Spot der Piraten

Besser als der ganze andere Trash

Hasch aus der Apotheke

Parlament in Uruguay stimmt für Marihuana-Legalisierung

Drogenspürhund zum Mieten

Privater Schnüffler für besorgte Eltern

Französische Komödie "Paulette"

Flaschen sammeln? Gras verkaufen!

Hanf in Blumenbeeten

Die Polizei, dein Freund und Cannabis-Gärtner

Von Katharina Grimm

Besitz von Rauschmitteln

Länder prüfen einheitliche Haschisch-"Freigrenze"

Piraten-Wahlprogramm

Mehr Demokratie und mehr Cannabis

Drogenpolitik

Pistorius fordert bundeseinheitliche Cannabis-Freigrenze

TV-Kritik zu "Absolute Mehrheit"

Raabs absolute Belanglosigkeit

Drogenkonsum in Europa

Experten entdecken über 50 neue Substanzen

Amphetamine, Ecstasy und Crystal

Synthetische Drogen in Deutschland auf dem Vormarsch

Kiffen auf Hollands Straßen

Illegaler Cannabis-Verkauf floriert

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(