HOME

Licht und Wärme für die Droge

Betreiber von Cannabis-Plantagen stehlen Strom

Merkel beendet Zukunftsdialog

... und danke für den Fisch

Von Lutz Kinkel

Studie zu Cannabis-Konsum

Wer ständig kifft, wird dumm

Partydroge auf dem Vormarsch

Politik will Crystal eindämmen

Unfreiwilliger Drogenkonsum

Cannabis im Kuchen haut Studenten und Dozenten um

Sucht-Studie

Zahl der Drogentoten stark gesunken - aber mehr Konsumenten

Razzia gegen Rockerbanden

Polizei stößt auf riesige Haschisch-Plantage

Pro & Contra zu Cannabis-Clubs

Ziehen oder nicht ziehen - das ist hier die Frage

Experten-Befragung im Bundestag

Forderung nach Cannabisclubs entfacht Streit

Experten-Anhörung im Bundestag

Die Linke fordert Cannabis-Clubs

Auswertung der Krankenhauseinweisungen

Komasaufen und -kiffen bei Jugendlichen verdoppelt

Nach Bluttat von Lüttich

Polizei findet Frauenleiche im Haus des Amokläufers

Drogenbericht 2011

Synthetik-Drogen verdrängen Koks und Cannabis

Europäischer Drogenbericht

Synthetische Rauschmittel boomen

Filmbiografie "Mr. Nice"

Portrait über Kiffer-Idol Howard Marks

George Michael

Nachts pöbelt er auf Twitter

Zwischen Tijuana und San Diego

670 Meter langer Drogentunnel entdeckt

Mit dem Gesetz in Konflikt

Wo Paris Hilton ist, gibt's Ärger

Drogen hinterm Steuer

George Michael muss in den Knast

Umstrittene Reformpläne

Cannabis-Medikamente auf Rezept

Kifferzimmer für 14-jährigen Filius

Marburger Eltern zu Bewährungsstrafen verurteilt

Eltern verurteilt

Kifferzimmer für Sohn strafbar

"Das Ende der Geduld"

Kirsten Heisig und die kriminellen Kleinen

Negativ aufgefallen

Paris Hilton wird mit kleiner Menge Cannabis erwischt

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(