HOME
Ein Schild mit der Aufschrift "Ostritz an der Neiße findet Nazis nicht gut"

#DerAndereOsten

Mehr als Nazis und leere Dörfer – Twitter-User zeigen die positiven Seiten Ostdeutschlands

Der Osten Deutschlands macht durch Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Schlagzeilen. Doch es geht auch anders. Unter dem Hashtag #DerAndereOsten sammeln Twitterer ihre schönen Erfahrungen in den neuen Bundesländern.

NEON Logo
Rechte Protestler am Karl-Marx-Monument in Chemnitz

Rechte Ausschreitungen in Chemnitz

Immer wieder Sachsen: eine Chronologie rechter Gewalt und Skandale

Demonstranten der rechten Szene stehen vor dem Karl-Marx-Denkmal in Chemnitz
Internationale Pressestimmen

Sachsen

"Man konnte Slogans hören, die man schon für immer vom alten Kontinent verbannt glaubte"

Kita-Plätze sind in Deutschland vielerorts rar

290.000 Plätze fehlen

Diese Erfindung bekämpft den Kitaplatz-Mangel in Deutschland

Nido Logo
Sachsens Regierungsvize Martin Dulig, SPD

"Inakzeptable Laisser-faire-Haltung"

Regierungsvize Dulig sieht Führungsprobleme in Sachsen

Rechte Demonstranten beim Besuch von Bundespräsident Gauck in Sebnitz

Rechte Propaganda

Warum Gauck als "Volksverräter" beschimpft wird

Von Lutz Kinkel
Transparente mit "Willkommen in Dunkeldeutschland"

"Besorgte Bürger"

Gauck schlägt in Sachsen blanker Hass entgegen

Jürgen Opitz, Bürgermeister von Heidenau

Keine Anzeige gegen Nazis

Der Bürgermeister von Heidenau hat seinen Beruf verfehlt

Von Tim Sohr
Bilder mit Symbolkraft: Die Polizei - mal attackiert von Autonomen, mal von Hooligans

Flüchtlinge, Hooligans, Silvester

Die Ohnmacht der deutschen Polizei

Angela Merkel macht mit einem Flüchtling ein Selfie

Die Kanzlerin und die Deutschen

Angela Merkel, eine Fremde im eigenen Land

Menschen flüchten um die halbe Welt vor Krieg und Hunger - Deutschland sollte die Größe haben, zu sagen: "Wir schaffen das"

Kommentar gegen rechte Hetze

An all die Dorfdeppen, die Flüchtlinge bespucken

Pegida-Demonstranten mit einem Schild. Aufschrift: National Stasi Agency - In IM Erika we trust

Erstaunliche Parallelen

Pegida ist wie '68 von rechts

Oh, wie schön ist Heidenau - in Niedersachsen.

Alternative Willkommenskultur

Oh, wie schön ist Heidenau

Fluechtling in Calden

Gewalt in Unterkünften

Spannung in Flüchtlingsheimen - kippt jetzt die Stimmung?

Dieser ehemalige Supermarkt in Niederau soll ein Flüchtlingsheim werden

Supermarkt in Niederau

"Besorgte Bürger" randalieren vor Flüchtlingsunterkunft in Niederau

Peter Maffay über Rechtsradikale

"Derzeit schrillen bei mir alle Alarmglocken"

Der Real-Supermarkt in Heidenau liegt schräg gegenüber der Flüchtlingsunterkunft

Plakat mit klarer Aussage

Das hat der Real-Markt den rechten Hetzern in Heidenau zu sagen

Carolin Kebekus

Musikvideo gegen Rechts

Danke Carolin Kebekus, für diese großartige Parodie

Von Jens Maier
Edison aus Albanien im Unterricht

Hausaufgaben gehören dazu

Wie Flüchtlingskinder auf die Schule vorbereitet werden

Gewalt gegen Fremde, kennen wir

Neuauflage "Die Insel"

Heidenau, es gibt ein Buch für dich!

Von Susanne Baller
Ein Rechtswissenschaftler aus Münster verklagte Til Schweiger wegen Volksverhetzung

Anzeige gegen Schauspieler

"Gegen Schweiger wird ermittelt. Wegen Volksverhetzung. Ende der Pointe"

olizisten stehen vor der Asylbewerberunterkunft in einem ehemaligen Baumarkt in Heidenau

Hetze gegen Flüchtlinge

Sicherheitsfirma zieht Wachmann aus Heidenau ab

Auch die Brauerei Oettinger wirbt auf Facebook für mehr Vielfalt.

Flüchtlingshilfe

Unternehmen gegen Fremdenhass: zwischen PR-Nummer und Engagement

Bundespräsident Joachim Gauck besucht die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Rathaus in Berlin-Wilmersdorf

stern-Umfrage

Politiker-Besuche in Flüchtlingsheimen kommen gut an

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.