HOME
Börse in New York

Rekord an der Wall Street

Dow Jones überwindet erstmals 27.000er-Marke

New York - Der Dow Jones Industrial hat am Donnerstag erstmals in seiner Geschichte die Hürde von 27.000 Punkten überwunden. Nachdem Fed-Chef Jerome Powell am Mittwoch die Tür für Zinssenkungen verbal weit offen gelassen hatte, setzte sich die Rekordjagd unvermindert fort.

US-Notenbankchef Powell

Nach heftigen Trump-Attacken

US-Notenbankchef lässt Tür für baldige Leitzinssenkung offen

Fassade des Sitzes der US-Notenbank in Washington

US-Notenbank tastet Leitzins nicht an

Fed-Chef Jerome Powell

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert und will ihn 2019 gar nicht mehr erhöhen

US-Notenbankchef Jerome Powell

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert

Fed-Chef Powell am Donnerstag bei einer Diskussionsveranstaltung in Washington

Fed-Chef warnt vor Schaden für US-Wirtschaft durch Haushaltssperre

Donald Trump

Kurs-Achterbahnfahrt

Wie Donald Trumps Finanzminister mit einer beruhigenden Info die Börse in Panik versetzte

Von Niels Kruse
Fed-Chef Jerome Powell

Trumps Wirtschaftsberater: Fed-Chef Powell behält "hundertprozentig" seinen Job

Streit mit der Fed, Shutdown, nervöse Finanzmärkte: An den Börsen wird Donald Trump derzeit genauestens beobachtet

Ungewöhnliche Entwicklung zu Weihnachten

Kurse in USA und Japan stürzen ab - Börse und Notenbank spielen nicht mehr so, wie Trump es möchte

US-Präsident Trump (l.) mit Fed-Chef Jerome Powell

US-Medien: Trump erwägt Entlassung von Fed-Chef Powell

Börse New York

US-Wirtschaft

Widerstand gegen Donald Trump - US-Notenbank Federal Reserve erhöht Leitzins

Fed-Chef Jerome Powell

Trump kritisiert erneut Notenbankchef Powell

Trump bei Pressekonferenz in New York

Trump kritisiert US-Notenbank Fed für Leitzinserhöhung

Dollarnoten

Trump kritisiert erneut die eigene Notenbank und stellt Unabhängigkeit in Frage

Der ehemalige Arzt der US-Turnerinnen, Larry Nassar, ist wegen massenhaften sexuellen Missbrauchs verurteilt
+++ Ticker +++

News des Tages

Massenhafter sexueller Missbrauch: Ex-Arzt der US-Turnerinnen zu 175 Jahren Haft verurteilt

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(