HOME

"Rottenegg"

Markus Kavka schreibt einen Heimatroman

Pharmakonzern Bayer Schering

Duogynon-Klage in erster Instanz abgewiesen

Auto rammt Schulbus

40 Kinder werden bei Unfall verletzt

Oberbayern

Lebensmüder springt aus Flugzeug in den Tod

Berghotel-Empfehlungen von Geo Saison

Über alle Berge

Vom Dienst freigestellt

Missbrauchsverdacht gegen Ettaler Erzieher

WM 2010: Interview mit Lisa Müller

"Mit Thomas kann man den ganzen Tag lachen"

Relegation Zweite Bundesliga

Ingolstadt schnuppert am Aufstieg

Stein an der Traun

Natürlicher Hohlraum löste tödlichen Felssturz aus

Missbrauch in der katholischen Kirche

Pädophiler Pfarrer in Ratzingers Bistum

Prozess wegen Geiselnahme

Komplize gibt Entführung des Anlageberaters zu

Anlageberater gekidnappt

Richter schickt Rentner-Gang ins Gefängnis

Prozess um entführten Finanzberater

Rentner-Gang spricht von "Einladung"

Rentner-Gang vor Gericht

Senioren nahmen Anlageberater als Geisel

Unglücksursache noch unklar

Tonnenschwerer Felsbrocken begräbt Wohnhaus unter sich

Sicherheitsposse in München

Shopping statt Terroranschlag

Nach Beinahe-Crash

Zeitpunkt für Neustart der Brauneck-Seilbahn noch unklar

Illegale Raubkopien

Frau haftet für ganze Familie

Vom Dienst suspendiert

Polizist bei Sex in der Kirche erwischt

Sex zur Morgenandacht

Polizist suspendiert

Oberbayern

Filmreifes Urlaubsidyll

Wildschweine

Zum Schießen

Massive Schneefälle

Verkehrschaos in Bayern

Massive Schneefälle

Tote und Verletzte auf vereisten Straßen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(