VG-Wort Pixel

Berlin Auto mit Protest-Aufschrift fährt in Tor des Bundeskanzleramts

Sehen Sie im Video: Auto mit Protest-Aufschrift fährt in Tor des Bundeskanzleramts.




In Berlin ist am Mittwochvormittag ein Auto in das Tor des Bundeskanzleramts gefahren. Zu sehen war ein Kombi, der gegen das Eisengitter vor der Einfahrt geprallt war. Auf den Seiten des dunklen Kombis waren Aufschriften mit weißer Farbe zu sehen. Geschrieben stand dort "Ihr verdammten Kinder und alte Menschen Mörder". Auf der anderen Seite "Stop der Globalisierungs-Politik." Dem Kennzeichen zufolge ist das Auto im Landkreis Lippe in Nordrhein-Westfalen zugelassen. Kurz nach dem Vorfall bewachten bewaffnete Polizisten den Tatort. Der Fahrer sei in Gewahrsam genommen worden, teilte die Polizei mit. Auf Videoaufnahmen war zu sehen, wie der mutmaßliche Fahrer des Kombis in einem Rollstuhl saß und dann in einem Krankenwagen abtransportiert wurde. Vom Bundeskriminalamt war zunächst kein Kommentar zu bekommen. Am Mittwochnachmittag will Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschefs der Länder über weitere Corona-Maßnahmen beraten. Auch der Deutsche Bundestag, der in der Nähe des Kanzleramts liegt, tagt ab dem Mittwochmittag. Seit Monaten kommt es zu teils gewalttätigen Protesten gegen die Corona-Politik der Bundesregierung.
Mehr
Vorfall am Bundeskanzleramt: Ein Auto ist bis an das Tor zum Bundeskanzleramt vorgefahren. Offenbar handelte es sich um eine Protestaktion. Verletzt wurde niemand.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker