VG-Wort Pixel

Video "Symbolträchtige Reise" - Papst trifft im Irak ein

Papst Franziskus ist im Irak eingetroffen. Seine Landung in Bagdad war der Auftakt eines mehrtägigen Aufenthalts in dem von bewaffneten Konflikten gezeichneten Land. "Das ist eine symbolträchtige Reise und eine Verpflichtung gegenüber einem Land, das über so viele Jahre gepeinigt worden ist", sagte der 84-Jährige vor seinem Abflug in Rom. Franziskus will in vier Tagen vier Städte im Irak besuchen, in dem zuletzt Raketenangriffe und Selbstmordanschläge auf zivile und militärische Ziele wieder zunahmen. Per Flugzeug, Hubschrauber und wohl auch in gepanzerten Fahrzeugen will er in Gegenden unterwegs sein, die für andere ausländische Würdenträger aus Sicherheitsgründen tabu sind. Es ist der erste Besuch eines Papstes im Irak, wo die christliche Gemeinde angesichts der Angriffe radikalislamischer Kräfte gegen Minderheiten von einst 1,5 Millionen auf 300.000 Menschen geschrumpft ist.
Mehr
Franziskus will in vier Tagen vier Städte im Irak besuchen, in dem zuletzt Raketenangriffe und Selbstmordanschläge auf zivile und militärische Ziele wieder zunahmen.

Wissenscommunity


Newsticker