VG-Wort Pixel

Video "Volle Kanne Klimaschutz" - Baerbock preist Baden-Württemberg als Vorbild

Hinweis: Dieser Beitrag wird Ihnen ohne Sprechertext gesendet. O-TON KANZLERKANDIDATIN DER GRÜNEN ANNALENA BAERBOCK "Ihr seid in einem Bundesland, wo die Weichen genau auf diesen Pfad gestellt worden sind. Und zwar warum? Weil es ein Ministerpräsident mit Winfried Kretschmann gibt, der sagt keine halben Sachen mehr beim Klimaschutz. Wir machen das jetzt gemeinsam in Baden-Württemberg, mit der Industrie, mit der Wirtschaft zur Sicherung der Arbeitsplätze. Volle Kanne Klimaschutz für die nächsten Jahre in Baden-Württemberg. Und das muss jetzt auch für den Bund gelten." "Und einige sagen ja, die Grünen wollen jetzt Wahlrecht ab 16, weil viele, viele junge Menschen sich den Kopf über ihre Zukunft zerbrechen. Liegt vielleicht nicht nur daran, dass es wir Grünen sind, sondern vielleicht, dass es um ihre Zukunft geht und sie sich deswegen den Kopf darüber zerbrechen und deswegen die Wahlergebnisse der U18 Wahl auch sehr, sehr deutlich sind. Aber nein, darum geht es mir gar nicht, dass junge Leute wählen sollen, weil sie vielleicht bei manchen Themen affiner sind, sondern auch das ist doch eine Frage der Gerechtigkeit. Wenn ich 14 bin und strafmündig bin, wenn ich 16 bin und eine Ausbildung mache und damit auch Steuern in diesem Land zahle, dann muss es doch eine Selbstverständlichkeit sein, dass ich mit 16 auch wählen darf, was mit meinen Steuergeldern eigentlich in diesem Land passiert."
Mehr
Die Kanzlerkandidatin der Grünen machte am Dienstag Wahlkampf in Freiburg. Dabei sprach sie auch über das Wahlrecht ab 16 Jahren.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker