VG-Wort Pixel

Video Altmaier: "Nicht kleckern, sondern klotzen"

HINWEIS: Dieser Beitrag wird ohne Sprechertext gesendet. O-Ton Peter Altmaier (CDU), Bundeswirtschaftsminister: "Es ist für mich ein Gebot der gesamtstaatlichen Solidarität, ein selbstverständliches Gebot der gesamtstaatlichen Solidarität, dass wir für diese Unternehmen, denen wir die Einschränkungen nicht ersparen konnten, weil es darum geht, gesamtstaatliche und gesamtgesellschaftlich die Zahl der Kontakte zu reduzieren, deutlich zu reduzieren, dass wir diesen Unternehmen helfen. Und der Kollege Scholz und ich, wir waren uns einig, dass es darum geht, in diesem Fall noch einmal nicht zu kleckern, sondern zu klotzen. Und diesen Unternehmen so schnell wie möglich und so umfänglich wie möglich zu helfen, mit der Situation fertig zu werden." O-Ton Olaf Scholz (SPD), Bundesfinanzminister: "Es sind massive, in dieser Größenordnung bisher unbekannte Unterstützungsleistungen für die von den Schließungsentscheidungen erfassten Branchen. Es gelingt uns, durch die Fokussierung nicht nur das Geschehen im Hinblick auf die Infektion in den Griff zu bekommen. So ist die Zielsetzung, die wir verfolgen, mit diesen massiven Maßnahmen, sondern eben auch konkret, diesen Unternehmen zu helfen. Und wir sind sehr wohl in der Lage, die dazu erforderlichen bis zu zehn Milliarden Euro einzusetzen."
Mehr
Mit bis zu zehn Milliarden Euro greift der Staat im November Betrieben und Solo-Selbstständigen unter die Arme, die vom neuerlichen Lockdown betroffen sind.

Wissenscommunity


Newsticker