VG-Wort Pixel

Video Bahn verdoppelt Sonderzüge zu Weihnachten

Die Deutsche Bahn fährt wegen der Corona-Abstandsregeln doppelt so viele Extra-Züge zu Weihnachten wie in den vergangenen Jahren. Insgesamt sollen rund 100 Sonderzüge zwischen dem 18. und 27. Dezember eingesetzt werden, teilte der Staatskonzern am Mittwoch mit. Bis Jahresende stünden so rund 13.000 Sitzplätze zusätzlich zur Verfügung. Möglich mache dies unter anderem, dass allein im Dezember 15 neue ICE in Dienst gestellt werden könnten. In fast der Hälfte der Züge werde zudem Sicherheitspersonal unterwegs sein, um beispielsweise die Maskenpflicht zu kontrollieren. Ein Teil der Sonderzüge sei bereits jetzt reservierbar, die übrigen ab dem 8. Dezember. Bahn-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: "Es ist um Weihnachten deshalb der richtige Zeitpunkt, weil wir zwar mit deutlicher weniger Reiseverkehr rechnen als in den vergangenen Weihnachten, aber wir doch eine höhere Nachfrage haben als im Moment. Derzeit sind die Züge nur zu maximal 20 bis 25 Prozent ausgelastet. Das wird an Weihnachten zwar nicht wesentlich, aber doch steigen. Und deswegen ist es wichtig, dass wir so viel zusätzliche Kapazität Weihnachten in das System einbauen, dass die Kunden dennoch ausreichend Abstand halten können." Die Bahn hatte bereits angekündigt, dass wegen der Corona-Beschränkungen Alleinreisende in Doppelreihen nur noch den Fensterplatz reservieren können. Bei Vierer-Plätzen werden nur noch die Plätze diagonal gegenüber besetzt. Ähnliches gilt für Abteile. Für Paare und Familien werden Sonderzonen eingerichtet. Insgesamt sind so nur noch 60 Prozent der Sitze reservierbar. Eine Pflicht zur Reservierung soll es aber nicht geben.
Mehr
Die Deutsche Bahn fährt wegen der Corona-Abstandsregeln doppelt so viele Extra-Züge zu Weihnachten wie in den vergangenen Jahren.

Wissenscommunity


Newsticker