VG-Wort Pixel

Video Barcelona: Ausschreitungen bei Protesten

Bei weiteren Protesten gegen die Inhaftierung des katalanischen Rappers Pablo Hasel in Barcelona, sind mindestens zehn Menschen verhaftet worden. Ihnen wurde vorgeworfen, Einsatzkräfte der Polizei angegriffen zu haben. Hasel war wegen Verherrlichung terroristischer Taten und wegen Beleidigung der spanischen königlichen Familie verurteilt worden. Immer wieder waren in den vergangenen Wochen Menschen auf die Straße gegangen. Die Demonstranten sehen in der Verurteilung eine Verletzung der Redefreiheit in Spanien. Immer wieder kam es bei den Protesten zu gewaltsamen Ausschreitungen. Am Samstag warfen Demonstrierende nach Angaben der Polizei Glasflaschen auf die Einsatzkräfte, setzten ein Polizeifahrzeug in Brand und zerstörten Glasfassaden von Geschäften und Bankfilialen und legten dort Feuer. Nach Angaben der Polizei kam es während der Löscharbeiten zu Plünderungen. Zuvor hatten rund 2000 Menschen in Barcelona weitgehend friedlich für Hasels Freilassung demonstriert.
Mehr
Rund 2000 Menschen sind erneut gegen die Inhaftierung des Rappers Pablo Hasel auf die Straße gegangen.

Wissenscommunity


Newsticker