VG-Wort Pixel

Video Brexit-Streit bedroht Nordirland-Friedensabkommen

Der Nordirland-Konflikt droht wegen des eskalierenden Streits über die Brexit-Folgen wiederaufzuflammen. Pro-britische Milizen erklärten, dass sie ihre Unterstützung für das Karfreitags-Friedensabkommen von 1998 aufgrund von Bedenken an den Sonderregelungen für Nordirland nach dem britischen EU-Ausstieg einstweilen aussetzten. Sie kündigten zwar einen gewaltfreien Widerstand an. Ihre Warnung erhöhte aber den Druck auf die Regierung in London und die EU. Der Streit zwischen beiden Seiten verschärfte sich am Mittwoch nach der britischen Ankündigung, die Zollschonfrist für Agrar- und Lebensmitteltransporte nach Nordirland einseitig bis zum 1. Oktober zu verlängern. Die britische Regierung äußerte sich nicht zu der Drohung der radikalen Gruppen aus Nordirland, bemühte sich aber im Streit mit der EU um Beruhigung. Premierminister Boris Johnson: "Wir ergreifen einige temporäre und technische Maßnahmen, um sicherzustellen, dass es keine Barrieren in der Irischen See gibt oder um sicherzustellen, dass die Dinge frei von Großbritannien nach Nordirland fließen. Und das ist das, was man erwarten würde. Aber natürlich sind dies Angelegenheiten für weitere intensive Diskussionen mit unseren Freunden, und dies werden wir auch weiterhin tun. Ich bin sicher, dass mit ein bisschen gutem Willen und gesundem Menschenverstand all diese technischen Probleme durchaus lösbar sind." In dem Schreiben an den Premierminister, die irische Regierung und EU-Kommission forderten nordirische Unionisten-Gruppen wie die Ulster Volunteer Force, die Ulster Defence Association und das Red Hand Commando Änderungen am Nordirland-Protokoll, um einen ungehinderten Handel zwischen Großbritannien und Nordirland zu gewährleisten. Sie sicherten zwar einen "friedlichen und demokratischen" Widerstand zu, warnten aber zugleich davor, die tiefgreifenden Differenzen zu unterschätzen und damit das Friedensabkommen zu gefährden.
Mehr
In Nordirland wächst der Unmut über die Handelsregelungen mit Großbritannien.

Wissenscommunity


Newsticker