VG-Wort Pixel

Video Bund und Länder verlängern Teil-Lockdown bis 10. Januar

HINWEIS: Dieser Beitrag wird ohne Sprechertext gesendet. O-Ton Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): "Wir haben das Ziel - nach wie vor - eine Inzidenz wieder unter 50 Fällen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen zu bekommen. Wir sind davon sehr weit entfernt im Durchschnitt. In manchen Bundesländern sinkt die Inzidenz. Leider steigt sie auch in einigen wenigen noch. Wir haben eine sehr hohe Zahl von Todesopfern zu beklagen, jeden Tag. Und das zeigt uns nochmal welche Verantwortung wir haben, dass wir die Inzidenz von 50 auch wieder erreichen. Und die Chefs der Staatskanzleien werden sich natürlich im Laufe des Dezember permanent darüber verständigen: Wo stehen wir? Was muss gegebenenfalls noch getan werden? Und wenn es von jetzt an nicht zu erwartende Ereignisse gibt, dann werden sich auch die Ministerpräsidenten jederzeit wieder zusammenfinden können. Wenn das Infektionsgeschehen sich so weiterentwickelt, wie wir es jetzt in den letzten Tagen sehen, dann werden wir uns am 4. Januar wieder treffen. Die Länder werden vom 20. Dezember an ihre Verordnungen bis zum 10. Januar fortsetzen. Das heißt, im Grundsatz bleibt der Zustand, wie er jetzt ist. Mit Ausnahme natürlich der Weihnachtsregelung, die noch extra getroffen wurden, bis zum 10. Januar dann so. Und am 4. Januar werden wir darüber beraten, wie es danach weitergeht. Immer ausgerichtet auf die Pandemische Situation und die Frage, wo stehen wir?"
Mehr
Sie wolle sich mit den Ministerpräsidenten am 4. Januar erneut treffen, falls nötig auch früher, sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel nach fünfstündigen Beratungen mit den 16 Ministerpräsidenten.

Wissenscommunity


Newsticker