VG-Wort Pixel

Video Chile: Brand verschlingt mehr als 30 Behausungen

Die Versuche, die Flammen zu löschen, blieben ohne Erfolg. Im Norden Chiles, in Antofagasta, hat ein Feuer mindestens 35 Behausungen zerstört. Vor allem kolumbianische Migranten verloren dabei ihre Unterkunft. Die Behörden gehen von fünfzig nun wohnungslosen Menschen aus. Auch diese Frau hat jetzt kein Zuhause mehr: "Es ging sehr schnell. Bis wir das Feuer unter Kontrolle hatten, war bereits alles verbrannt." Um die schnell brennenden Holzhäuser zu löschen und andere vor dem Feuer zu schützen, waren alle verfügbaren Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort. Die chilenische Polizei schickte einen Wasserwerfer. Der Ort des Brandes liegt sehr hoch, was die Ankunft der Löschkräfte verzögerte. Antofagasta ist eine trockene Region im Norden Chiles, zwischen dem Pazifik und der Atacama-Wüste.
Mehr
Vor allem kolumbianische Migranten verloren dabei ihre Unterkunft. Die Behörden gehen von fünfzig nun wohnungslosen Menschen aus.

Wissenscommunity


Newsticker