VG-Wort Pixel

Video China verhängt Rekordstrafe gegen Alibaba

Die chinesische Aufsichtsbehörde hat gegen den chinesischen Amazon-Rivalen Alibaba Group Holding Ltd. eine Rekordstrafe von 18 Milliarden Yuan (2,31 Mrd. Euro) verhängt. Die Begründung: Verstoß gegen Anti-Monopol-Regeln und Missbrauch seiner marktbeherrschenden Stellung. Es ist die höchste je in China verhängte Kartellstrafe. Was hoch klingt, ist in diesen Sphären aber gar nicht mal so hoch. Die Strafe entspricht etwa 4 % des Umsatzes von Alibaba im Jahr 2019. Die größte Online-Handelsplattform der Welt nutze nach den Angaben der chinesischen Behörde ihre marktbeherrschende Stellung aus, indem sie Anbieter dazu verpflichte, ihre Waren ausschließlich auf ihren Verkaufsplattformen anzubieten und nicht gleichzeitig auf denen der Konkurrenz. Seitdem der einflussreiche Gründer Jack Ma im Herbst Kritik an der chinesischen Finanzaufsicht geäußert hat, gerät das Unternehmen zunehmend unter Druck. Ma wurde daraufhin nur noch selten öffentlich gesehen.
Mehr
Es ist die höchste je in China verhängte Kartellstrafe, entspricht aber nur 4 Prozent des Umsatzes von Alibaba im Jahr 2019.

Wissenscommunity


Newsticker