VG-Wort Pixel

Video Corona-Maßnahmen stoßen auf Zustimmung

Viele Bürger in Deutschland sind weiter von den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus überzeugt. Umstritten bleibt weiter das Beherbergungsverbot. Hier Stimmen aus München: "Fehlerhaft vielleicht nicht unbedingt, ist halt ein föderalistisches System. Aber es ist halt für alle Bürger und Bürgerinnen uneinsichtig, wonach man sich halten soll. Man ist verunsichert, was jetzt gilt, wie schnell es sich verändert. Das ist vielleicht das Hauptproblem, dass vielleicht auf der Bürger*innenseite ein bisschen die Akzeptanz der Maßnahmen geringer ausfällt." "Grundsätzlich ist es so, dass ich von diesen ganzen Vorschriften schon was halte. Nur: Es gibt viele Leute, die es überhaupt nicht verstehen. Das ist ein großes Problem. Es gibt Leute, die es ignorieren. Und das Beherbergungsverbot: Ich weiß nicht. Wenn ich in einem Hotel bin, geh ich hoch, geh ins Zimmer. Und ich sehe da kein Problem drin." "Beherbergungsverbot betrifft mich persönlich jetzt nicht. Zurzeit bin ich in der Arbeit, Wochenende verbringe ich in München. Und eine strengere Maskenpflicht, das hat man ja schon einmal vor 14 Tagen in der Innenstadt. Daran gewöhnt man sich. Gesundheit steht halt über allen Dingen." "Die Verschärfung halte ich für richtig. Wir müssen das eindämmen. Beherbergungsverbot nicht, sehe ich keinen Sinn darin." "Ich finde viele Sachen nicht in Ordnung. Natürlich halte ich mich an die Gesetze, die dann beschlossen werden. Das ist selbstverständlich für mich. Aber ich darf selber sagen: Ich fühle mich in vielen Sachen meiner Freiheitsrechte beraubt. Das kann ich sagen. Ich bin eine ältere Bürgerin dieses Landes. Ich habe diese Regierung gewählt, und ich bin eigentlich, entschuldigen Sie bitte, sehr enttäuscht." "Ich finde es auch wichtig, weil, wenn wir nicht an einem Strang ziehen, werden wir das nicht überleben. Wir müssen jetzt alle solidarisch sein, damit wir diese Corona endlich mal wegkriegen. Nur wenn alle zusammen mithelfen, können wir es schaffen." Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen hatten sich Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten und -präsidentinnen der Länder hatten sich am Mittwoch in Berlin auf strengere Coronamaßnahmen geeinigt.
Mehr
Geteilt sind die Meinungen zum Beherbergungsverbot.

Wissenscommunity


Newsticker