VG-Wort Pixel

Video Corona-Quarantäne in Galicien

Kaum ist in Spanien der Corona-Notstand beendet worden, muss auf lokaler Ebene mit neuen Hotspots umgegangen werden. Seit Montag gelten auch im Nordwesten des Landes in Teilen von Galicien Auflagen, um die Ausbreitung von Coronavirus-Infektionen einzudämmen. Der Landkreis A Mariña in der galicischen Provinz Lugo wird zwischen Montag und Freitag für fünf Tage lang abgeriegelt. Hier die Stimmen von einigen Leuten vor Ort am Wochenende: "Hier wurde um Mitternacht die Region La Mariña gesperrt. Das ist eine Schande. Gestern Abend waren mehr als 50 Wohnwagen hier. Die erste Reihe war voll, ebenso die zweite und die dritte. Aber heute Morgen haben viele ihren Motor gestartet. Und ich habe mich gefragt, warum so die alle so plötzlich weg sind. Das hat mich doch schon ziemlich irritiert. Aber dann habe ich davon in den Nachrichten gehört." "Wir kommen aus Madrid und könnten bis nächsten Freitag bleiben. Aber wir wollen wissen, ob wir nächsten Freitag abreisen können. Wenn wir dann zur Arbeit gehen müssen. Wie können wird das machen, falls die Sperre am Freitag nicht endet, sondern weitergeht?" Betroffen sind etwas mehr als 70.000 Personen. Spanien hat nach Angaben des Gesundheitsministeriums über 200.000 Coronavirus-Fälle registiert. Und rund 28.000 Personen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Damit ist Spanien eins der am stärksten betroffenen Länder Europas.
Mehr
Betroffen sind etwas mehr als 70.000 Personen.

Wissenscommunity


Newsticker