VG-Wort Pixel

Video Debatten um Verbot von Feuerwerk entzündet

2020 ist vieles anders – womöglich auch der Jahreswechsel, was Feuerwerk und Böllerei angeht. Die Debatte um ein mögliches Verbot in der Silvesternacht ist längst entzündet. Feuerwerkshersteller zeigen sich erzürnt. Das wäre der Todesstoß für die Branche, sagt Thomas Schreiber, Chef des größten deutschen Feuerwerks-Produzenten, Weco, und zugleich Vorsitzender des Verbandes der pyrotechnischen Industrie, am Montag in Eitdorf: O-Ton: "Ja, das wäre natürlich der absolut katastrophalste Jahresabschluss, den man sich vorstellen könnte, wenn jetzt wirklich die Saison nicht stattfinden sollte. Weil, so wie wir gerade hier uns in unserem Lagerbefinden, aktuell haben wir 150.000 Paletten Feuerwerk, die auf den Transport bis zum Kunden warten und wir benötigen dringend den Jahresabschluss mit dem Umsatz zu Silvester. Sonst können wir das nicht überleben hier." Die SPD-geführten Landesregierungen haben bereits erklärt, man wolle in diesem Jahr kein Silvester-Feuerwerk zulassen. Medienberichten zufolge soll das Zünden sowie der Kauf und der Verkauf von Feuerwerk in Deutschland diesmal verboten werden. Man wolle Gruppenbildungen vermeiden, Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr entlasten sowie vor allem die Kapazitäten des Gesundheitssystems schonen.
Mehr
Hersteller von Pyrotechnik zeigen sich erzürnt.

Wissenscommunity


Newsticker