VG-Wort Pixel

Video Demokraten schieben Amtsenthebung Trumps an

Das zweite Amtsenthebungsverfahren gegen den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump nimmt Fahrt auf. Die Anklage des Repräsentantenhauses wurde am Montag dem Senat überstellt. Der Vorwurf lautet auf Anstiftung zum Aufruhr im Zusammenhang mit dem Sturm von Trump-Anhängern auf das Kapitol vor knapp drei Wochen. Der Prozess soll am 9. Februar beginnen. Der Senat fungiert dabei als Gericht. Trump ist seit dem 20. Januar zwar nicht mehr Präsident. Sollte er aber für schuldig befunden werden, könnte dies zur Folge haben, dass er künftig kein öffentliches Amt mehr bekleiden darf. Eine erneute Präsidentschaftskandidatur 2024 wäre dann ausgeschlossen. Der neue Präsident Joe Biden räumte dem Verfahren allerdings wenig Erfolgschancen ein. Er glaube nicht, dass ausreichend Republikaner für eine Verurteilung ihres Parteifreundes stimmen würden. Mindestens zwei Drittel der 100 Senatorenstimmen sind für eine Verurteilung nötig. Da die Demokraten nur auf 50 Sitze kommen, sind sie auf die Unterstützung von 17 Republikanern angewiesen.
Mehr
Präsident Biden rechnet jedoch nicht mit einem Erfolg.

Wissenscommunity


Newsticker