VG-Wort Pixel

Video Ein Thanksgiving unter besonderen Bedingungen

Die traditionelle Mercy's Parade in New York City während des Thanksgiving-Feiertags fiel am Donnerstag wegen der Coronavirus-Pandemie vergleichsweise dünn aus. Ohne große Menschenmengen fuhren die Wagen und Figuren alleine durch die Straßen von Manhattan. Die Parade wurde im Fernsehen übertragen. Einige hielt das aber trotzdem nicht davon ab, ihren Spaß zu haben. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte von Covid-19-Patienten hatte am Mittwoch einen neuen Rekord von mehr als 89.000 erreicht. Zu Beginn der Winterzeit, wo die Menschen sich wegen der Kälte vermehrt drinnen aufhalten, wo die Ansteckungsgefahr größer ist, schnellen die Zahlen nach oben. In den USA sind bereits mehr als 262.000 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus registriert worden. Thanksgiving, die amerikanische Version des Erntedankfestes, ist normalerweise ein Tag, an dem sich Familie und Freunde in hoher Anzahl zu einem Festmahl versammeln. In diesem Jahr findet das ganze unter besonderen Bedingungen statt. Der designierte Präsident Joe Biden gibt sich dieser Tage schon wie ein richtiger Präsident. In einer Videobotschaft zusammen mit seiner Frau wünschte der 77-Jährige allen Amerikanerinnen und Amerikanern ein Happy Thanksgiving und bedankte sich bei Krankenhausmitarbeiterinnen und -mitarbeitern für ihren Einsatz während der Pandemie. Der amtierende Präsident Donald Trump begann den Feiertag mit einer Runde Golf in Virginia, während er auf Twitter erneut fälschlicherweise behauptete, er habe die Wahl gegen Biden gewonnen. Später sagte er vor TV-Kameras, dass nicht Biden, sondern ihm der Dank für die Entwicklung eines Impfstoffs gebührt. Auch wünschte er den Amerikanerinnen und Amerikanern ein "Happy Thanksgiving".
Mehr
Der bei den Amerikanerinnen und Amerikanern so beliebte Feiertag fiel in diesem Jahr etwas anders dünner als sonst. Biden gibt sich wie ein Präsident, Trump spielt Golf.

Wissenscommunity


Newsticker