VG-Wort Pixel

Video Fällt der Vorhang für Zirkus Balkanski?

Es handelt sich um den größten Zirkus Bulgariens. Und in diesem Jahr sollte der 20. Geburtstag von Zirkus Balkanski entsprechend gefeiert werden. Doch durch die Corona-Pandemie kämpft das Geschäft mit Akrobaten, Clowns und Künstlern ums Überleben. Statt der 2000 Zuschauer, die im Zelt beeindruckende Vorstellungen genießen können, sind zurzeit nur etwa 25 Personen auf den Plätzen anzutreffen. Der 78-jährige Zirkuschef Alexander Balkanski zeigte sich kürzlich in Sofia entsprechend frustriert: "Jeden Tag sagen sie im Fernsehen, dass viele Menschen infiziert wurden und viele gestorben sind. Nun, Bulgarien muss aber auch wissen, dass der Zirkus Balkanski lebt." Rund 40 Mitarbeiter sind Teil des Teams. Auch der bulgarische Staat hat bereits etwa 50.000 Euro Soforthilfen für Gehälter bereitgestellt. Der Zirkus soll nicht sterben. Und so sehen das auch die begeisterten Gäste. "Wie sollen die Zirkuskünstler überleben, wenn es keine Zuschauer mehr gibt? Wir müssen ihre Arbeit anerkennen. Wir mögen sie und lieben sie sehr." Es wird wie bei vielen Geschäften auch eine Frage der Ausdauer sein. Denn nach Angaben von Zirkuschef Balkanski geht es zurzeit fast allen europäischen Zirkus-Betreibern ähnlich. Und die Hoffnung bleibt, dass nun vielleicht nicht der 20. Jahrestag, dafür aber dann der 21. groß gefeiert werden kann.
Mehr
Dem größten Zirkus Bulgariens droht wegen der Corona-Pandemie das Aus.

Wissenscommunity


Newsticker