VG-Wort Pixel

Video Feuer unweit des Kapitols versetzt Einsatzkräfte in Alarmbereitschaft

Das US-Kapitol-Komplex wurde für etwa eine Stunde am Montag (18. Januar) geschlossen, nachdem ein Feuer in der Nähe ausbrach. Das Kapitol wurde am Montag für etwa eine Stunde komplett geschlossen, weil in der Nähe ein Feuer ausgebrochen war. Augenzeugen filmten dichten Rauch, der unter einer Brücke hervorquoll. Menschen, die an einer Probe für Bidens Amtseinführung teilnahmen, wurden vorübergehend im Innern des Kapitols festgehalten, so ein Reporter. In einer Erklärung der Capitol Police hieß es, die Totalsperrung des Gebäudes sei aufgehoben und das Feuer eingedämmt worden. Die schnelle Sperrung verdeutlichte, wie angespannt die Sicherheitskräfte am Tag vor der Amtseinführung des neuen Präsidenten Joe Bidens sind. Die 25.000 Nationalgardisten, die am Mittwoch die Amtseinführung vom neuen US-Präsidenten Joe Biden schützen sollen, werden aktuell vom FBI überprüft. Der amtierende US-Verteidigungsminister Christopher Miller erklärte am Montag, dieses Vorgehen sei normal bei Einsätzen der internen Sicherheit. Die "Washington Post" hatte berichtet, das FBI habe intern gewarnt, Mitglieder rechtsextremer Gruppierungen könnten sich als Mitglieder der Nationalgarde ausgeben. Anfang Januar hatten Anhänger des scheidenden Präsidenten Donald Trump das Kapitol -den Sitz des US-Parlamentes - gestürmt. Fünf Menschen waren dabei ums Leben gekommen.
Mehr
Kurz vor der Amtsvereidigung des neuen US-Präsidenten Joe Biden riegelten die zahlreich anwesenden Einsatzkräfte das Gebäude ab, als in der Nähe ein kleines Feuer ausbrach.

Wissenscommunity


Newsticker