VG-Wort Pixel

Video Griechische Feuerwehr kämpft gegen Flammen an

Im Westen Griechenlands hat sich am frühen Sonntagmorgen ein verheerender Waldbrand weiter ausgebreitet. Fast 300 Feuerwehrleute kämpften die ganze Nacht hindurch, um das Feuer einzudämmen, das sich durch Kiefern und Olivenbäume fraß und eine Reihe von Häusern und Strandanlagen in Mitleidenschaft zog, wie die örtliche Feuerwehr berichtete. Bereits am Samstag wurden mehrere Dörfer und Strände evakuiert, als das Feuer die Autobahn zwischen Athen und Patras, der drittgrößten Stadt Griechenlands, überquerte und das Gebiet in zwei Teile teilte. Das Feuer war zunächst in den Hügeln von Ziria, etwa 30 Kilometer östlich von Patras, ausgebrochen und breitete sich schnell in Richtung Küste aus. Die griechischen Behörden hatten die Öffentlichkeit bereits am Freitag gewarnt, dass wegen der "gefährlichen" Hitzewelle, ein hohes Risiko von Waldbränden bestehe. In der nächsten Woche soll die Hitze mit Temperaturen von bis zu 45 Grad Celsius ihren Höhepunkt erreichen.
Mehr
Fast 300 Einsatzkräfte arbeiteten die ganze Nacht hindurch, um den sich weiter ausbreitenden Waldbrand bei Ziria einzudämmen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker